8 Wiesn-Schmankerl, die immer gehen

8 Wiesn-Schmankerl, die immer gehen

Essen auf der Wiesn = ein halbes Hendl und eine Riesenbreze im Zelt? Kann so sein, muss aber nicht. Denn aus kulinarischer Sicht kann das Oktoberfest echt mehr. Da wir aber auch immer das gleich draußen essen, haben wir euch über Instagram gefragt, welche Schmankerl ihr empfehlen könnt. Das ist dabei rausgekommen. Aber hey, diese Aufzählung ist nicht fix. Wenn noch was auf die Liste soll, schreibt gerne eine E-Mail an servus@munichmag.de.


Kässpätzle bei Feisingers Kas- und Weinstubn

Als Unterlage oder Kater-Essen — Käsespätzle funktionieren immer. Aber: Kasspatzen sind nicht gleich Kasspatzen, da werden uns die Allgäuer unter euch zustimmen. Eine recht gute Variante von Käsespätzle scheint eurer Meinung nach aber Feisingers Kas- und Weinstube hinzubekommen. Hier dreht sich fast alles um Käse und Wein aus Franken — gute Kombination. Und gemütlich sieht es in dem kleinen Festzelt auch noch aus. Alles klar, wird probiert!

Wo: Wirtsbudenstraße, vor dem Paulaner Festzelt


Milirahmstrudel bei Schiebl’s Kaffeehaferl

Sehr gut geeignet für eine Kaffee-Nachmittagspause ist Schiebl’s Kaffehaferl. Nicht nur wegen dem leckeren Milirahmstrudel (unsere Empfehlung), sondern auch wegen dem Kaffee-Zelt an sich: irgendwie aus der Zeit gefallen, für die Wiesn sehr gemütlich und entspannt und mit einem Publikum, das die Wiesn nicht nur als Insta-Event wahrnimmt. Rund 100 Sitzplätze findet ihr im Kaffeehaferl. Also keine Scheu, rein da und genießen. Und ja, die Vanillesoße zum Strudel nicht vergessen!

Wo: Wirtsbudenstraße, Ecke Straße 1 West (kurz nach dem Haupteingang auf der rechten Seite)


Ochsensemmel in der Ochsenbraterei

Ein echter Klassiker darf hier natürlich nicht fehlen: die Ochsensemmel. Die Ochsenbraterei hat dafür sogar einen extra Eingang, und zwar auf der Seite gegenüber der Fischer-Vroni. Dabei war die Ochsensemmel eigentlich eher eine Erfindung aus der Not heraus: die Stücke Fleisch, die nicht schön genug zum Anrichten waren, wurden einfach in eine Semmel gepackt, Soße dazu und fertig. Mittlerweile ist sie, wie gesagt, ein echter Klassiker und manchmal auch Retter in der eigenen Bier-Not.

Wo: Wirtsbudenstraße


Kaiserschmarrn beim Schichtl

Als kleineres Zelt, in dem es sich gegen Ende des Wiesn-Abends noch sehr gut ein Bier trinken und bisserl tanzen lässt, war uns der Schichtl schon immer ein Begriff. Aber scheinbar hat es hier auch der Kaiserschmarrn in sich. Und da man zu Kaiserschmarrn ja auch nie nein sagen kann, wissen wir schon, was wir in diesem Jahr im Schichtl neben trinken und tanzen noch machen.

Wo: Schaustellerstraße, gegenüber vom Geisterpalast


Bratwurst-Semmel bei der Wurstbraterei Pölzl

Hier muss es besonders gut schmecken, den die Wurstbraterei Pölzl in der Schaustellerstraße ist von euch des Öfteren empfohlen worden. Ganz genau die Gaumenschmaus-Semmel sollte man wohl probieren — alles klar, wird gemacht! Für die Veggies gibt es hier übrigens auch etwas auf der Karte zu finden. Also kurz stärken und dann auf dem direkten Weg ins Teufelsrad, das ist nämlich gleich ums Eck.

Wo: In der Schaustellerstraße (Stand in der Mitte der Straße)


Frische Auszogne beim Straßenverkauf vor der Käfer Wiesn-Schänke

Auszogne mit schön viel Puderzucker frisch auf die Hand — ganz viel Liebe dafür. Und auch für den Tipp, dass es besonders Gute im Straßenverkauf vom Käfer-Zelt gibt. Mit Blick auf die Bavaria und Sonne im Gesicht klingt das nach einer sehr guten Nachmittagspause.

Wo: Matthias-Pschorr-Straße, gleich vor der Bavaria


Knödel- Dreierlooping in der Münchner Knödelei

Wenn euch auf der Wiesn ein überdimensionaler, alter Ofen ins Auge sticht: anhalten und Essen bestellen. Denn dann seid ihr bei der Münchner Knödelei, die — wie der Name schon sagt — sich einzig auf Knödel spezialisiert hat. Besonders empfehlenswert fandet ihr das „Knödel- Dreierlooping“, also Spinatknödel, Kasknödel und Kürbisknödel auf einem Teller. Und als süße Variante vielleicht Mariellenknödel. Joa, können wir uns sehr gut vorstellen!

Wo: Straße 5, der Nähe des Eingangs zur Oiden Wiesn


Dampfnudel im Winzerer Fandl

Im „Winzerer Fähndl“, also dem Festzelt von Paulaner, scheint euch nicht nur das Bier zu schmecken, sondern auch die Dampfnudel mit Vanillesoße. Zumindest haben uns das mehrere von unseren Insa-Followern empfohlen. Interessante Kombination auf jeden Fall — also Bier und Dampfnudel –, aber vor der ersten Maß können wir uns das sehr gut vorstellen.

Wo: Wirstbudenstraße, nahe der Bavaria