6 Wiesn-Fahrgeschäfte, die immer gehen

6 Wiesn-Fahrgeschäfte, die immer gehen

Fahrgeschäfte auf der Wiesn sind schweineteuer und danach ist einem meistens noch viel schlechter als vorher eh schon? — Stimmt. Und zwar beides. Aber: es gibt eben auch ein paar Fahrgeschäfte, die aus nostalgischen Gründen jedes Jahr sein müssen. Und es gibt welche, die kosten pro Fahrt nur 1 — E I N E N — verdammten Euro. Und es gibt ein Fahrgeschäft, das Weizen serviert. In diesem Sinne: Einsteigen, bitte.


Olympia Looping

Diese Achterbahn macht sich nicht nur gut auf Insta-Bildern, sondern kann fünf Loopings vorweisen. Klingt schlimmer als es ist. Denn die Fahrt im Olympia-Looping ist trotz aller Überschläge aufregend und angenehm zugleich. Gar nicht so einfach zu beschreiben, muss man ausprobieren. Wer den Nervenkitzel etwas mehr herausfordern möchte, der sollte sich in einen der vorderen Waggons setzen.

Pro-Tipp: Genießt den kurzen Blick über die Wiesn, bevor es steil in den ersten Looping runter geht. Wie oft wir uns dabei schon gedacht habe: „Und jetzt ein Foto…“

Fazit: Ein Fahrgeschäft für alle, die Bock auf bisschen Nervenkitzel haben, denen so etwas wie der Free Fall aber zu krass ist.


Teufelsrad Wiesn

Teufelsrad

Keinem Teufel, sondern der Fliehkraft begegnet ihr im Teufelsrad, einem echten Fahrgeschäft-Klassiker auf der Wiesn. Die Idee: in der Mitte einer kleinen Arena befindet sich eine Scheibe, die sich bei jeder neuen Runde erste langsam und dann zunehmend schneller dreht. Mit dem Effekt, dass alle Personen, die sich auf der Scheibe befinden, nach und nach runter katapultiert werden. Nicht nur das macht bereits zum Zuschauen großen Spaß, sondern auch die Moderation von Wiggerl Kugler und seinen Kollegen ist immer sehr unterhaltsam. Die legen auch fest, wer eine Runde auf der Scheibe drehen darf: „Alle Männern in Lederhosen ab 18 Jahren“ zum Beispiel.

Pro-Tipp: In einer Hose lässt es sich auf dem Teufelsrad etwas entspannter um den Sieg fighten als in einem Dirndl.

Fazit: Ein Fahrgeschäft für alle, die sich gerne unterhalten lassen und mal eine Pause von den Zelten brauchen.


Fahrt ins Paradies (auf der Oiden Wiesn)

Mit 40 Stundenkilometer rauf und runter — so sieht die Fahrt ins Paradies aus. Die Berg- und Talfahrt gab es bereits 1939 auf dem Oktoberfest. Dank der Oiden Wiesn können wir uns jetzt auch wieder gen Paradies auf machen. Was von außen betrachtet vielleicht unspektakulär aussieht, nimmt dank lateraler und vertikaler Beschleunigung ziemlich gut Fahrt auf. Weiterer Pluspunkt: die Musikauswahl haben wir als ausgesprochen gut in Erinnerung.

Pro-Tipp: Hier gerne mal großzügig alle Freunden einladen, denn eine Fahrt ins Paradies kostet nur einen Euro. Und das ist selbst in Anbetracht des drei Euro Eintrittspreises für die Oide Wiesn noch ein guter Preis.

Fazit: Ein Fahrgeschäft für alle, die es gerne etwas nostalgisch haben.


Tobbogan Wiesn

Toboggan

Dieses Fahrgeschäft fällt ebenfalls in die Kategorie „Klassiker“ und entwickelt vor allem nachts seinen ganz besonderen Charme. Denn dann wollen sich oft — meist nicht mehr ganz so nüchterne — Menschen beweisen, dass das 8 Meter lange Förderband hinauf zur Wendeltreppe überhaupt kein Problem ist. Ist es dann aber oft doch. Egal welche Profi-Surfer-Haltung am Start eingenommen wird: viele schaffen es nicht im Stehen nach oben und brauchen Hilfe vom Toboggan-Personal. Und hier tritt der Teufelsrad-Modus wieder ein: Zuschauen ist mindestens genauso lustig wie mitmachen.

Pro-Tipp: Gebrannte Mandeln oder Magenbrot kaufen und auf dem Nachhause-Weg den Ausgang Richtung Goetheplatz nehmen, um noch etwas etwas vor dem Toboggan zu verweilen.

Fazit: Ein Fahrgeschäft für alle, die ihre Balance-Skills unter Beweis stellen wollen. Und für alle, die einfach Bock haben, Leuten beim Scheitern zuzuschauen.


Krinoline Wiesn

Krinoline

Eine Karussellfahrt mit Live-Musik erlebt man auch nicht jeden Tag. Auf der Wiesn allerdings schon, denn da gibt es die Krinoline. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei nicht um das wildeste Fahrgeschäft der Welt. Aber dafür um eines mit Geschichte. Denn die Krinoline war bereits 1924 zum ersten Mal auf der Wiesn mit dabei. Viel hat sich seitdem nicht verändert. Gut, das Fahrgeschäft muss nicht mehr per Hand in Gang gebracht werden, aber schneller als 15 Stundenkilometer ist es auch heute nicht. Und nach wie vor begleitet eine kleine Kapelle die Fahrten der Krinoline. Sucht euch also einen Platz in einer der 16 Gondeln und lasst euch auf eine nostalgische Fahrt mit Live-Musik ein.

Pro-Tipp: Geht sich sehr gut aus für romantisches Anbandeln.

Fazit: Eine Fahrgeschäft für alle, die Blasmusik zu schätzen wissen und denen es bei sanftem Schaukeln nicht schlecht wird.


Weißbierkarusell Oktoberfest Wiesn Thomas Eberl
(c) Thomas Eberl

Das Weißbierkarrusell 

Für viele wohl das einzig wahre Karussell auf der Wiesn. Denn: es gibt Weizen, der Weg zum Tresen ist sehr kurz und von einer wilden Fahrt kann keine Rede sein. Einzig es zu finden ist auf der Festwiese gar nicht mal so einfach, denn das Weißbierkarussell ändert von Jahr zu Jahr seinen Standort. In diesem Jahr findet ihr es in der Straße 4 Ost, rechts vor der großen Indoor Achterbahn Dr. Archibald.

Pro-Tipp: Eignet sich hervorragend als Treffpunkt mit Freunden. Einzig den Absprung schaffen könnte ein Problem werden.

Fazit: Ein Fahrgeschäft für alle, die auch beim Karussell fahren nicht auf ein Bier in der Hand verzichten wollen.