Warum es nicht immer ein neues Dirndl sein muss

Spätestens wenn man in diesen Tagen an der Theresienwiese vorbeikommt und die aufgebauten Wiesn-Zelte sieht, wird es einem schnell sehr klar: Die Wiesn naht – und zwar in großen Schritten! Und damit vielleicht auch bei dem ein oder anderen ein leicht panisches Gefühl, weil das Outfit immer noch nicht steht. Oder nicht mehr passt. Oder was auch immer…

Vorab sollte noch gesagt sein: Auch wenn man jedes Jahr das Gefühl bekommt, man kann ausschließlich im perfekten Trachten-Outfit auf die Wiesn, so stimmt das doch nicht. Eltern erzählen noch von Tagen, wo die meisten einfach nur Jeans und T-Shirt trugen. Mei, schau ma mal, wo sich der Trend wieder hinbewegt. Weil schön ist sie ja schon, die Tracht. Zumindest in vielen Fällen. Wer also von euch noch auf der Suche nach Dirndl, Lederhose, einer Bluse oder einer Schürze ist und nicht gewillt ist, ordentlich Geld dafür auszugeben, der könnte es ja einmal mit folgenden Alternativen probieren:


Second Hand kaufen

Frei nach dem Motto „One man’s trash is another man’s treasure“ finden sich im VINTY’S Secondhand-Trachtenmarkt über 3.000 Trachtenkleidungsstücke, die alle eine Geschichte zu erzählen haben: selbstgenähte Unikate, Vintage-Dirndl aus den 60er und 70er Jahren und Kollektionen von großen Trachtenherstellern, die es nicht mehr im Laden zu kaufen gibt. 3 gute Gründe, warum ihr hier gebrauchte Dirndl & Lederhose kaufen solltet: 1. Es ist ökologisch, weil nichts Neues produziert werden muss. 2. Es ist billiger; ein komplettes Outfit gibt es teilsweise schon ab 40 €. Und 3. Die Erlöse aus dem Verkauf kommen vorrangig einem Projekt des Jesuitischen Flüchtlingsdienstes im Libanon zugute. Der VINTY’S Secondhand-Trachtenmarkt ist noch bis zum 02. Oktober vor Ort.

Bild: Vinity’s

Weitere Secondhand-Läden für Dirndl&Co:
Holareidulijö
Lilly’s Treff
Second Hand Spitzbarth


Dirndl selbst nähen

Für die Kreativen unter euch: Anstatt euch ein Dirndl zu kaufen, könnt ihr euch euer ideales Dirndl auch selbst nähen! Klingt nach viel Arbeit – und ist es sicherlich auch – aber ihr müsst es nicht alleine tun. Beispielsweise bietet das Nähatelier Louloute im Westend einen Dirndl Nähkurs Anfang September an. Hier stehen euch 5 Dirndlschnitte zur Auswahl, den Stoff könnt ihr ganz nach eurem Geschmack aussuchen. Ein vollausgestatteter Nähplatz mit Overlock-Maschinen und allen benötigten Nähutensilien stehen ebenfalls zur Verfügung. Und: Sollten sich in eurem Freundeskreis ein paar mehr Mutige finden, die sich dem Abenteuer „Dirndl nähen“ stellen möchten, könnt ihr einen individuellen Termin vereinbaren!

Weitere Infos

© Kris Atomic via Unsplash

Tracht ausleihen

Angenommen es gibt im Jahr nur einen einzigen Tag, an dem ihr Tracht tragen wollt oder sollt – warum sich dafür extra etwas kaufen, wenn ihr es auch ausleihen könnt? Die Idee also: Ihr reserviert euch Dirndl oder Lederhose vorab, holt eure Wahl ab, tragt sie auf der Wiesn und bringt sie anschließend wieder zurück. Geht beispielsweise beim Lederhosenverleih.


Pimp your Dirndl

Ihr habt bereits ein Dirndl, aber es passt nicht mehr oder ihr könnt es nicht mehr sehen? Bei ersterem: Gute Dirndl können in der Regel ausgelassen werden. Das bedeutet, dass eine Änderungsschneiderei das Dirndl locker um ein paar Zentimeter weiter machen kann, da die Kleider mit etwas Stoffüberschuss genäht wurden. Oder lasst euch aus eurem Dirndl einen Rock nähen und geht mit T-Shirt & Trachtenrock auf die diesjährige Wiesn. Und wenn euch der Style des Dirndls nicht mehr gefällt: Ändert was! Allein eine andere Bluse oder eine neue Schürzenfarbe können einiges bewirken. Oder werdet richtig kreativ und bastelt Rüschen:

So viele Möglichkeiten! Aber: Lasst euch nicht stressen, denn bei der Wiesn geht es doch hauptsächlich um eine gute Zeit mit Freunden. Und die kann man ja bekanntlich auch in Jeans und Sneaker haben…

Titelbild: © Vinty's