Wanderung auf das Schachenhaus

Wanderung auf das Schachenhaus

Das Schachenhaus ist definitiv einer der schönsten Aussichtspunkte im Wettersteingebirge und bietet einen traumhaften Ausblick auf die Alpspitz und das Reintal. Das wusste auch schon der bayerische König Ludwig II., der sich 1871 ein Berghaus in 1866 Metern Höhe, das Schachenschloss, errichten ließ. Dort hat er jedes Jahr seinen Geburtstag am 25. August in der Abgeschiedenheit der Bergwelt gefeiert.


Für den Aufstieg auf das Schachenhaus gibt es mehrere Möglichkeiten

Wir haben uns für den Aufstieg von Elmau zum Schachen – eine andere, allerdings etwas längere Route wäre über die Partnachklamm zum Schloss – entschieden. Ausgehend vom Wanderparkplatz Elmau folgt man der Beschilderung Richtung Wetterstein Alm. Ein schotterbedeckter Forstweg führt zunächst durch einen dichten Nadelwald. Nach ungefähr der Hälfte der Strecke betritt man eine große Lichtung, auf der sich die Wettersteinalm befindet. Hier erwartet euch ein erster umwerfender Ausblick auf die Felswand des Wettersteingebirges. Mit Blick auf das umliegende Bergpanorama geht es knappe 1,5 Std. weiter zum eigentlichen Ziel, dem Schachenhaus.

Am Ziel angekommen, kann man sich bei kühlem Bier und bayerischen Spezialitäten erstmal erholen und den traumhaften Blick auf die Berge genießen. Die Besichtigung des eigentlichen Schachenschlosses ist dieses Jahr aufgrund von Corona-Maßnahmen leider nicht möglich. Dennoch lohnt sich der Aufstieg. Einige wenige Gehminuten vom Schloss entfernt bietet eine Aussichtsplattform einen herrlichen Blick ins Reintal, auf das Wetterstein-Gebirge und das Zugspitz-Massiv.


Zum Schluss die Fakten zur Wanderung

Insgesamt erfordert der Weg gute Kondition, feste Schuhe und Trittsicherheit. Es ist eine sportliche, aber durchaus abwechslungsreiche Tagestour, für die sich die Mühe allemal lohnt.

Zurückgelegte Strecke: Rund 20 km
Dauer der Wanderung ingesamt: 6,5 Stunden


Weitere Bergtouren

Titelbild: © Natalie Schneider