Verknallt in emmy

Verknallt in emmy

[In Kooperation mit emmy]

++ Jetzt kostenlos anmelden  ++

Wir müssen was gestehen: Wir gehen gerade regelmäßig unseren heiß geliebten Fahrrädern fremd. Shame on us? Ach nein, wir schämen uns eigentlich nicht das kleinste bisschen dafür. Der Betrugsgrund lautet nämlich: emmy. emmy ist knallrot, immer cool und retro unterwegs, hat wunderschöne Kurven und ist außerdem ein echtes Vorbild, was Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit angeht. Und gerade im Sommer haben wir viel Spaß miteinander… okay, stopp. Kein Grund neidisch zu werden, denn emmy gibt es mittlerweile in vielfacher Ausführung in München. Die Rede ist von einem mit 100% Öko-Strom betriebenem Elektro-Roller (Modell myschwalbe.de).

Gerade ist dieser Sommer ja nicht mehr zu bremsen was die Temperaturen angeht und da bietet es sich doch schon sehr an, mal nicht in die Pedale treten zu müssen. Frei nach dem Motto: Unverschwitzt in den Feierabend an die Isar oder an einen nahe gelegenen See. Wofür die Emmy bei uns auch noch fleißig eingesetzt wird? Beispielsweise, um in der Mittagspause fix ins gegenüberliegende Stadtviertel zu düsen und exakt das Essen zu holen, wonach der Magen gerade knurrt. Nächster Punkt: Dates! Ja, das hat schon Eindruck auf uns gemacht, als wir auf einer emmy für einen Sommer-Abend an den Eisbach ausgeführt wurden. Und dann war da noch die Geschichte mit dem Parken. So eine emmy steht auch gerne auf dem Gehsteig und stört niemanden. Gib’s eigentlich einen Nachteil? Uns fallen da nur noch mehr tolle Sachen ein, wie Fahrtwind, Freiheit, Coolness, kein nerviges Warten auf die Öffis…

Zu den Kosten: 19 Cent pro Minute, Parken 5 Cent Pro Minute. Tagesmiete/Maximalgebühr: 24 Euro. Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, hier mal ein paar Beispielsrechnungen:

1 €: Sendlinger Tor – Reichenbachbrücke
2 €: Alte Pinakothek – Wiener Platz
3 €: Münchner Freiheit – Ostbahnhof

Wichtigster Punkt: Wie leihe ich mir eine emmy? Vorweg gesagt: Es funktioniert — ungelogen, weil selbst getestet — problemlos und einfach.

Die Prinzipien des Car-Sharing sind uns allen bekannt – so easy funktioniert es auch mit Rollern. Los geht’s mit der unkomplizierten Registrierung über die emmy-Website. Ist das erledigt, kannst Du dir einen Roller in deiner Nähe mit einem so fancy Namen wie Franzl, Resi oder Mary mittels einer Karte aussuchen und per Klick mieten. Dann wird’s ein klein bisschen magisch: Per App öffnest du die Helmbox und taraaa, ist auch der Kopf von Dir und Deinem Mitfahrer geschützt. Zum Beenden der Miete die Helme zurück in die Box legen, die Klappe schließen und beim Ertönen eines Klacken ist deine emmy wieder freigegeben.

Obacht – ein Tagesausflug aus dem Geschäftsgebiet ist möglich (falls ihr mal eine Reise an einen See außerhalb Münchens antreten wollt), um die Miete zu beenden muss der Roller aber innerhalb des Geschäftsgebietes abgestellt werden. Also besser mal den Akkustand im Auge behalten! Für München heißt das derzeit: gesamter Innenstadtraum — mit dabei Au-Haidhausen, Altstadt-Lehel, Ludwigs- und Isarvorstadt, Maxvorstadt, Schwanthaler Höhe und Schwabing.
Die Stadtgebiete werden aber gerade peu a peu erweitert!

Folgender Deal an euch: Ihr meldet euch geschwind an, spart euch mit dem Code munichmagemmy18 (1000 mal gültig, also besser schnell sein) die Anmeldegebühr von 10 Euro und erhaltet auch noch 25 erste Freiminuten on top. Nice, nice, nice!

Eine Schwalbe zu besitzen ist — zumindest für uns — schon ein ziemlicher Traum, die Realisierung aber eher Zukunftsmusik — dank emmy haben wir durch Sharing-Economy nun trotzdem die Chance Elektro-Roller zu fahren und dazu noch so eine schicke Version davon! Schauen wir mal, wie lange der derzeitige Roller Bestand in München ausreicht? Wir sehen jedenfalls gerade nur noch fröhliche Menschen auf den emmys hin und her flitzen. Der Öko-Strom für die Elektro-Roller kommt übrigens vom lokalen Anbieter Green City Energy, dem emmy Partner in München.

Inspirations-Schluss-Gedanke: Wie cool ist es bitte; seinen Besuch mit einer emmy vom Bahnhof zu holen? Beispielsweise die Omi. Dafür gibt’s sicher den Enkel-des-Monats Titel.


 

Titelbild: © Emmy Roller