Various Others 2020

Various Others 2020

Geschlossene Ausstellungsräume und abgesagte Eröffnungen haben die Münchner Kunstszene in den letzten Monaten hart getroffen. Umso schöner ist es, dass dieses Jahr trotz der schwierigen Bedingungen ein inzwischen altbekanntes Kunst Highlight stattfinden kann. Bereits zum dritten Mal in Folge verwandelt Various Others München für einen Monat in einen Hotspot der zeitgenössischen Kunst und intensiviert damit den Austausch und Dialog zwischen der Münchner Kunstszene, internationalen Partnergalerien, Besucher*innen und Medien.


Bei Various Others beteiligen sich zahlreiche Museen, Galerien und Off-Spaces, die insgesamt über 40 Events wie Screenings, Touren, Vorträge, Künstler*innen-Gespräche und Ausstellungseröffnungen präsentieren. Dabei handelt es sich um intime, dezentralisierte und Corona-konforme Veranstaltungen, die ihr ohne Probleme besuchen könnt. Vor allem am Eröffnungswochenende vom 9. bis 13. September ist einiges für die Kunstliebhaber*innen unter euch geboten. Wir haben euch ein paar Events rausgesucht, die ihr nicht verpassen solltet. Unsere Veranstaltungs-Tipps für Various Others 2020:

Eröffnung
9. September 2020, 19 Uhr

Lucy McKenzie: Prime Suspect
Museum Brandhorst

Die britische Künstlerin Lucy McKenzie ist bekannt für ihre malerischen Illusionen mit Trompe-l’oeil-Effekt und architektonischen Installationen, die manch eine*n Besucher*in hinters Licht führen können. Die Ausstellung des Museum Brandhorst wurde in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin selbst entwickelt und beinhaltet über 100 Exponate aus der Zeit von 1997 bis heute. Damit wird zum ersten Mal der gesamte Umfang ihres Schaffens untersucht.

Eröffnung
11. September 2020, 17-21 Uhr
Not Working – Artistic production and matters of class
Kunstverein München

Die Gruppenausstellung Not Working – Künstlerische Produktion und soziale Klasse versammelt internationale Künstler*innen, Theoretiker*innen und Autor*innen, die sich mit der gegenseitigen Bedingtheit von künstlerischer Produktion und sozialer Klasse auseinandersetzen. Wie hängen künstlerische Praktiken und Klassenverhältnisse zusammen? Es wird deutlich, dass Formensprache immer auch in Bezug auf Privilegien und ökonomische Zusammenhänge lesbar ist.

Eröffnung
11. September 2020, 15 – 19 Uhr
I like them, they’re nice 
Rebecca Ackroyd, Ndayé Kouagou, Paul Maheke
Nir Altman

Nir Altman zeigt in Kooperation mit den Galerien Sultana in Paris und Peres Projects in Berlin die Gruppenausstellung I like them, they’re nice mit Rebecca Ackroyd, Ndayé Kouagou und Paul Maheke. Ausgangspunkt der Ausstellung ist der zwischenmenschliche Bezug, von wo aus ein gemeinsamer Erlebnis- und Bedeutungsraum konstruiert werden kann. Die Künstler*innen arbeiten mit subjektiven Erfahrungsebenen, die sich in einen kollektiv erlebbaren Rahmen übertragen lassen.

Künstlergespräch
18. September 2020, 18 Uhr
Why the World does not Exist
Karl & Farber

Letztes Jahr gewann der Künstler Paul Valentin für den Animationsfilm „Nichts“ den Preis des Auktionshauses Karl & Faber und der Stiftung Kunstakademie München. Der in sieben Monaten entwickelte Film handelt von der Suche nach dem Nichts, einem Urkonflikt der menschlichen Existenz. Im Künstlergespräch wird Paul Valentin mit einem der bekanntesten zeitgenössischen Philosophen, Prof. Dr. Markus Gabriel, über diesen Konflikt sprechen. Der Abend wird von Dr. Anne-Cécile Foulon moderiert.

Künstlerinnengespräch
19. September 2020, 11 Uhr
Alicja Kwade und Johann König
Vor der Skulptur Bavaria (2020), Corneliusbrücke / Erhardtstraße

Die König Galerie aus Berlin präsentiert ein Künstlerinnengespräch mit Alicja Kwade und Johann König vor Alicja Kwades Skulptur Bavaria (2020), die an der Corneliusbrücke, Ecke Erhadtstraße zu sehen ist. Die Künstlerin und der Galerist sprechen über Kunst im öffentlichen Raum, über die soziale Rolle der Kunst und die Interaktion zwischen der Öffentlichkeit und dem Kunstwerk. Im Anschluss an das Gespräch wird ein Various Others Wiesn Anstich stattfinden.


Natürlich gibt es noch viel mehr zu entdecken! Das ganze Programm findet ihr HIER.

Titelbild: © Kunstverein München