Tretbootfahrten in und um München

Tretbootfahrten in und um München

München! Noch keine Pläne fürs Wochenende? Für den anstehenden Urlaub? Die Sommerferien? Bock auf ein Mal in und um München herum – mit dem Tretboot? Es muss schließlich nicht immer Trendsport sein! Wasserski, SUP und Wakeboard — ihr könnt einpacken. We go back to Classics: Tretbootfahren!


Kleinhesseloher See

In die Pedale treten mitten im Englischen Garten! Am Kleinhesseloher See (direkt neber’m Seehaus) ist das möglich. Ihr könnt euch gemütlich treiben lassen oder workout-mäßig um die kleine Insel treten. 30 Minuten kosten übrigens 10€. Klitzekleiner Nachteil: Plantschen und schwimmen dürfen wir im Kleinhesseloher See leider nicht. ABER: Wer den Bootsausflug kombinieren mag, geht einfach davor oder danach mit Freunden im Englischen Garten joggen, yogieren, picknicken oder biergarteln.

Den Kleinhesseloher See findet ihr im südlichsten Teil des Englischen Garten. Wer trotzdem nicht gleich fündig wird: Einfach immer den Enten nachwatscheln! Kleiner Tipp am Rande: Getränke besser selber mitbringen oder an einem umliegenden Kiosk kaufen. Wer an der Anlegestelle von Hunger und Durst überkommen wird, muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen.


Olympia See

Einmal Schwan sein bitte! – Exklusiv möglich am Olysee! Mitten im Olympiapark kann man nämlich nicht nur zwischen quakenden Enten und schnatternden Gänsen Tret- und Ruderboot fahren, sondern auch noch im exklusiven Schwanentretboot schippern. Gerade beim Ausflug mit Kids trefft ihr damit sicherlich voll ins Schwarze! Hier kostet die 1/2 Stunde Tretboot 8€ (Ruderboot 7€), 1 Stunde Tretvergnügen gibts für 15€ (Ruderboot 13€) – Exklusive: das Eis, das direkt nach Ankunft am Landesteg verspeist werden muss!


Hinterbrühler See

Der Hinterbrühler See ist ein weiterer Garant dafür Kindern (und denen die’s geblieben sind) ein großes, breites Lächeln ins Gesicht zu zaubern – Und zwar mit einer der schönsten Alliterationen: Tierpark + Tretboot. Der See liegt südlich des Hellabrunn Tierparks und ist sowohl mit den Öffis als auch mit dem Fahrrad schön zu erreichen. Hin und wieder schippert hier auch ein Floss aus Richtung der nicht unweit entfernten Anlegestelle durch. Das tut der idyllischen Stimmung am See aber kaum einen Abbruch. Im Gegenteil: Gerade gen Abend legt sich ein wunderbarer Zauber über den See. So könnt ihr gut und gerne noch auf einer der vielen Bänke am Seeufer verweilen, Enten(-babies) füttern und beim Sonnenuntergang die Nacht begrüßen.


Wörthsee

Wer München und seiner städtischen Hitze mal wieder entfliehen will, fährt am besten an den ca. 25km entfernten Wörthsee zur kleinen Schwester des Ammersees. Neben treten könnt ihr hier auch im Strandbad abhängen. Außerdem gibt es rund um den See eine kleine aber feine Auswahl an Restaurants und Cafés. Neben Tretbooten überzeugt der Bootsfuhrpark übrigens auch mit Ruder-,Elektro- und Segelbootvergnügen und Sonderpreisen für Vielfahrer. Detaillierte Preise und alle übrigen Infos z.B. für Bootskurse und Übernachtungen findet ihr hier. Auch am Wörthsee ist der Romantik-Faktor by the way extrem hoch!


Unser Fazit: Tretbootfahren ist langweilig? Come on! Sonne, frische Luft, Wasser, Freunde, Ratschen und Boote, Boote, Boote – für uns eine unschlagbare Kombi. Also München, geht mal wieder Tretbootfahren!

In diesem Sinne: Reingetreten!

 

Titelbild: © Annika Wagner, Carolin Achatzi