Theater im November

Theater im November

Jetzt wird es kalt in München. Wie schön, dass einem im Theater immer das Herz so schön warm wird. Wo es sich im November ganz besonders lohnt hinzugehen? Hier unsere Tipps:


Nirvanas Last in den Kammerspielen
15. und 21. November 2019
weitere Stückinformationen und Tickets hier

Vor 25 Jahren spielte eine der Kultbands unserer Zeit das letztes Konzert ihrer Bandgeschichte in München. Knapp einen Monat später brach die Welt für viele Fans zusammen — weil sich die Welt des Sängers Kurt Cobain nicht weiterdrehte. Auf dem letzten Konzert rief der Bassist Krist Novoselić „Grunge is dead“, einen Monat später war Nirvana tot. Die Musik allerdings wird wohl für eine ganze Weile noch lebendig bleiben und erhält von den Kammerspielen einen fast als Liederabend anmutenden Gedenkstein.

© David Baltzer

Green Day’s American Idiot im Prinzregententheater
06.-14. November 2019
weitere Stückinformationen und Tickets

Die Studierenden der Theaterakademie August Everding bringen den Punk auf die altehrwürdige Bühne des Prinzregententheaters. Basierend auf Green Day’s legendärem Album „American Idiot“ entspinnt sich eine Geschichte um Hoffnungen, Streben, Ängste und Träume einer Gruppe Jugendlicher, die aus ihrem kleinbürgerlichen Leben ausbrechen wollen.

© Lioba Schöneck

Snow In The Summer? – Szenische Lesung des Entity Theaters
8., 16. und 22. November 2019
weitere Informationen hier – Besuch kostenfrei

Der Klimawandel ist aktuell in aller Munde – kein Wunder, dass es auch viel Literatur dazu gibt. Das Entity Theatre hat sich neun Texte herausgesucht, die das Thema aufgreifen. Diese Texte werden szenisch gelesen und in kleinen Theaterstücken inszenieren. Das Stück „Snow In The Summer?“ wird aufgeführt im Hilton Munich City, im Amerikahaus und in der Munich Readery.

© Entity Theatre

Tosca im Gärtnerplatztheater
ab 14. November 2019
weitere Stückinformationen und Tickets hier

Meistens ist es ja mit Opern so: Man denkt sich „Och nee, Oper, wirklich? Muss das sein?“ Und dann sitzt man drin und denkt sich „Die Melodie kenne ich doch“ und „Gar nicht mal so uninteressant, die Story“. Denn auch wenn die meisten Opern schon einige Jahre auf dem Buckel haben, so entbehren sie meist doch nicht einer gewissen Aktualität. So auch Tosca, das das Gärtnerplatztheater in diesem Jahr ins Repertoire aufgenommen hat. Die Oper über Machtmissbrauch und mit einer, für die Opernwelt ungewöhnlich starken weiblichen Hauptrolle feiert im November ihre Premiere am Haus.

© Christian POGO Zach

Ihr habt Theater-Tipps für uns? Dann her damit und eine Nachricht an saskia@munichmag.de schreiben.

Titelbild: © Gasteig München GmbH / Matthias Schönhofer