Serientipps: The Handmaid’s Tale, Sex Education, Fleabag

Serientipps: The Handmaid’s Tale, Sex Education, Fleabag

Lieben wir es nicht alle? Einen ganzen Tag lang zwischen Fernseh und Kühlschrank tingeln und nichts anders tun als sich einem gewaltigen Serienmarathon hinzugeben. Wir ja schon sehr. Und damit ihr wisst, was bei uns so läuft an diesen Tagen gibt’s von nun an Serientipps — alte Schätze, neue Späße und die, von denen man einfach nicht genug bekommt. Tipps ab:


THE HANDMAID’S TALE

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Margaret Atwood aus dem Jahr 1985 beschreibt der titelgebende „Report der Magd“ die Erfahrungen der Magd June Osborn (Elisabeth Moss) in einem dystopischen Amerika. Atomare Katastrophen, Umweltverschmutzung und Geschlechtskrankheiten haben die Menschen weitestgehend unfruchtbar gemacht. Innerhalb Amerikas bildet sich der christlich-fundamentalistische Staat Gilead. Dort herrscht ein grausames Klassensystem, in dem die letzten fruchtbaren Frauen — die Mägde — zum Eigentum der reichen Oberschicht gemacht werden. Sie dienen dem alleinigen Zweck Kinder, zu gebären. Frauen dürfen dort weder lesen, noch arbeiten, geschweige denn ihre Meinung frei äußern und werden dauerüberwacht. Entkommen scheint unmöglich.

Wem Dystopien in Serien oder Filmen oft zu unrealistisch oder abwegig erscheinen, der wird in THE HANDMAID’S TALE eines Besseren belehrt. Schritt für Schritt erzählen Rückblenden, wie sich Gilead bilden konnte und die langsame Entmachtung der Frauen überhaupt erst möglich gemacht wurde.

Gut, weil: erschreckend, spannend und so wichtig
Gefällt dir auch, wenn: du dystopische Serien oder Buchverfilmungen eigentlich nicht magst
Läuft bei: Magenta TV oder für 5,98 € die gesamte 1. Staffel auf Amazon
Vorsicht: Explizite Gewaltdarstellungen!

https://youtu.be/SAXy_NyUN6k


SEX EDUCATION

SEX EDUCATION spielt in der fiktiven britischen Kleinstadt Moordale. Im Zentrum der Serie steht Otis: Pubertierender Sohn der renommierten Sexual-Therapeutin Jean Milburn. Paradoxerweise kann Otis aufgrund unterdrückter sexueller Phobien nicht mal selbst masturbieren. Das hält ihn aber nicht davon ab, mit dem Wissen seiner Mutter einem sexuell frustrierten Mitschüler weiterzuhelfen. Nachdem seine Ratschläge erfolgreich waren, zieht er mit seiner toughen, allein lebenden Mitschülerin Maeve im asbestverseuchten Teil der Schule eine Sexualtherapie-Praxis auf.

SEX EDUCATION spielt mit den Tropen amerikanischer Highschool Filme, ohne dabei jemals abgedroschen zu wirken. Es werden mehrere, nicht heteronormative Beziehungen und Familien gezeigt, die selten direkt zum Thema gemacht und so als normal etabliert werden. Zunächst wundert es einen vielleicht, dass alles so amerikanisch und nach 80er Jahre aussieht, obwohl SEX EDUCATION doch im England der heutigen Zeit spielt. Die Story packt einen trotzdem sofort und man sieht gerne darüber — und den vielleicht etwas zu alten Cast –hinweg.

Gut, weil: tatsächlich witzig, tatsächlich informativ und schön so einen diversen Cast zu sehen
Gefällt dir auch, wenn: du eigentlich zu alt für Teenie-serien bist
Läuft bei: Netflix

https://www.youtube.com/watch?v=o308rJlWKUc


FLEABAG

Fleabag bedeutet so viel wie Streuner oder Mistkerl. Fleabag (Phoebe Walller-Bridge) ist genau das: Zynisch, planlos, unzufrieden. Zudem steht ihr Meerschweinchen-Cafe kurz vor der Pleite. In 6×30 Minuten folgt die erste Staffel der Serie der Anti-Heldin Fleabag, die sich mit dem Tod ihrer besten Freundin, ihrer unausstehlichen, sexuell viel zu offenen Stiefmutter (gespielt von der hervorragenden Olivia Colman), misogynen Bankberatern und sensiblen (Ex-)Freunden herumschlagen muss. Herrlich ehrlich, witzig und von Folge zu Folge tragischer.

Gut, weil: komplexe (Frauen-)Figuren, Olivia Colman, Meerschweinchen
Gefällt dir auch, wenn: du Meerschweinchen nicht magst
Läuft bei: Amazon Prime

Titelbild: © Szene aus der Netflix-Serie "Sex Education" | Bild: Netflix