Pho You

Pho You

Eine Schüssel mit kräftig-klarer Brühe, darin Reisnudeln, dünne Scheiben Rindfleisch oder marinierter Tofu und als Topping Koriander, Lauch, Thai-Basilikum, rote Zwiebel und Sojasprossen — fertig ist die Pho, eine traditionelle Suppe aus der vietnamesischen Küche. Wer jetzt Hunger bekommen hat, dem möchten wir sagen: 1. Sorry. 2. Macht euch auf in den Weg in die Maxvorstadt, den im Pho You könnt ihr diesen Hunger ganz wunderbar stillen!

Barer Straße, fast Ecke Schellingstraße. Kleiner, feiner Laden, modern und offen eingerichtet. Mit ein paar Sitzmöglichkeiten, einem großen Stehtisch und vielen Getränkekisten an der Wand. Und (!) einem pinken Kirschbaum, der sofort ins Auge sticht. Genau hierhin zieht es uns in letzter Zeit immer wieder, wenn uns nach Pho oder Reisnudelsalat ist. Und das hat gleich mehrere Gründe. Also schön der Reihe nach.

Pho You

1. Es schmeckt

Der wohl wichtigste Grund. Aber egal, was wir bis jetzt probiert haben — Pho mit mariniertem Tofu, einem traditionellen vietnamesischen Reisnudelsalat mit Hähnchen oder ein rotes Curry im PhoYou-Style mit Ente — we like. Die Portionen sind für den normalen Hunger ausreichend, können bei größerem Appetit aber auch für zwei zusätzliche Euros zu einer XL-Portion vergrößert werden. Auf der PhoYou-Karte steht außerdem noch der Oyster Rice PhoYou, also Gemüse und Reise in Austernsoße, wahlweise mit Entenbrust, Hähnchenbrust oder Tofu zu toppen. Klingt auch nicht schlecht, wird dann wohl das nächste Mal probiert. Die Preise variieren zwischen 6,50 und 8,00 Euro — Veggie ist dabei in der Regel etwas günstiger als die Varianten mit Fleisch.

2. Es geht schnell

Gut, sollte nicht wirklich ein Kriterium beim Essen sein. Aber manchmal — vor allem in der Mittagspause — hat man eben nicht eine ganze Stunde Zeit, um gemütlich zu Essen und darauf zu warten, bis der Kellner die Rechnung bringt. Wenn’s also mal etwas schneller gehen muss, es aber trotzdem mehr als nur der Bäcker um’s Eck sein soll, ist das PhoYou eine gute Alternative. Hier bestellt man selbst am Counter, holt sich sein Getränk aus dem Kühlschrank und sucht sich einen Platz. Genießt anschließend das Essen, beobachtet dabei vielleicht das Treiben auf der Barer Straße und geht dann wieder zufrieden seiner Wege. Aber: das soll nicht heißen, dass man im PhoYou nicht länger sitzen bleiben kann. Geht natürlich auch.

Pho you

3. Es wird nicht langweilig

Die drei Köpfe hinter PhoYou  — Benni Jevtic, Lorenz Schlegel und Jonathan Hohberg —  haben einen Plan: das PhoYou soll nämlich kein einzelner Laden in der Maxvorstadt bleiben, sondern zur gesunden Fast-Food-Kette wachsen. Deswegen wird viel probiert und optimiert. Die Karte ändert sich, die Banh Mi-Sandwisches sind beispielsweise schon wieder verschwunden, Nachspeisen werden ausprobiert und den Gästen auch schonmal zum Probieren angeboten. Kurz: es wird nicht langweilig. Und das ist ja eh das Beste!


Adresse
Pho You
Barer Straße 56
80799 München

Öffnungszeiten
Mo – Sa | 11:30 – 20:00
Sonntags geschlossen

Webseite