Nockherberg – Starkbierzeit

Nockherberg – Starkbierzeit

Es ist Fastenzeit – und damit auch Starkbierzeit auf dem Nockherberg.

Fulminant eingeleitet durch das traditionelle Politiker-Derbleck’n am vergangenen Mittwoch ist das Fest mit dem besonderen Fastenbier jetzt auch für die „Normalsterblichen“ geöffnet. Bis zum 13. März habt ihr die Möglichkeit, in der Festhalle des Nockherbergs in den Genuss des süffigen Salvatorbiers zu kommen. Das ist mit 7,5 % vol. übrigens durchaus etwas stärker als ein normales Bier. Neben einer Maß, die ihr für 10,30€ in diesem Jahr bekommt, solltet ihr deswegen auch nicht das Essen vergessen. Zumindest dann nicht, wenn ihr euch am nächsten Tag noch an euren Nockherberg-Besuch erinnern möchtet…

Traditionell wird das Salvatorbier – anders als auf der Wiesn – in einem Keferloher Maßkrug ausgeschenkt, der das Bier länger kalt halten soll. Der Polt Gerhard steht bekanntermaßen ja nicht so sehr auf diesen Steinkrug, da man nie wissen kann, was sich darin – abgesehen vom Bier – verbirgt:

Aber mei, a bisserl ein Risiko ist eben auch dabei.

Anders sieht’s dagegen im Biergarten aus. Hier bekommt ihr euer Starkbier im klassischen Glaskrug serviert. Unabhängig davon solltet ihr eh jeden Sonnenstrahl nutzen, um dem Nockherberg einen Besuch abzustatten. Denn während die Festhalle manchmal etwas …hmm…hallenmäßig wirken kann, lässt es sich im Biergarten schon sehr gut aushalten. Und vielleicht ist der Frühling ja wieder schneller da, als wir denken.

Klamottentechnisch schenkt sich der Nockherberg auch nichts mehr gegenüber der großen Schwester, dem Oktoberfest. Denn auch beim Starkbierfest nutzen die meisten die Gelegenheit, ihre Tracht mal wieder auszuführen. Kann man machen, muss man aber nicht. Gefeiert wird aber in jedem Fall im Wiesn-Style. Nicht zuletzt, weil die Wiesnkapelle „Die Nockherberger“ unter der Leitung von Kapellmeister Konrad Aigner für die passende Musik sorgen. Gut für alle, die sich jetzt schon wieder auf das Fest der Feste auf der Theresienwiese freuen.

Wenn ihr beschließt, in einer größeren Gruppe auf den Nockherberg zu gehen, dann könnt ihr auch einen Platz vorab reservieren. Das geht ab 10 Personen. Allerdings nur von Montag bis Freitag von 10:00 – 16:00. Wer mag, kann sich also unter der Nummer (089) 45 99 13-65  telefonisch Plätze sichern. Zu zweit oder in kleineren Gruppen solltet ihr unter der Woche auch so einen Platz bekommen, am Wochenende könnte es dagegen eng werden.

Na dann: Rauf auf den Berg & Prost.


Eintritt
Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch: 2,00 €
Donnerstag, Freitag und Samstag: 2,00 € Eintritt & 1 x Gutschein á 10,30 € für 1,0 l Getränk

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, von 14.00 Uhr bis 22.30 Uhr (23.00 Uhr Sperrstunde)
Samstag und Sonntag, von 11.00 Uhr bis 22.30 Uhr (23.00 Uhr Sperrstunde)