MUNICH WAREHOUSE – ein Fair Trade Label mit Herz & Fuck You Attitude

MUNICH WAREHOUSE – ein Fair Trade Label mit Herz & Fuck You Attitude

Manchmal fängt das Auge ein Logo ein und behält es. Bei der zweiten Begegnung dreht man sich danach um oder sucht in seinem Kopf nach dem Ort an dem man es zuerst gesehen hat und spätestens beim fünften Mal brennt es einem auf den Nägeln herauszufinden, wer nun dahinter steckt. Mir ging es mit dem Logo des kleinen Münchner Labels MUNICH WAREHOUSE so. Immer wieder bin ich auf der Straße, auf Konzerten oder Festivals diesem Symbol gedruckt auf T-Shirts, Pullis, Jacken und Taschen, begegnet.
Ein Herz, fünf Striche. Schwarz auf weiß. Schlicht. Schon das Logo von MUNICH WAREHOUSE fängt die Intention des Labels auf, das vor allem in Musikerkreisen ein Geheimtipp geworden ist. Denn MUNICH WAREHOUSE verbindet beides – Musik und Kleidung.

Um über das Label zu erzählen, bedarf es ein klein bisschen des Mysteriums. So wird hier anstatt von Namen, die Rede von Inhalten und Werten sein. Der Gedanke, ein eigenes Label zu gründen, entstand bei den Gründern – alle hauptberuflich Kreativschaffende – im Zuge des Konflikts, sich auf der Bühne nicht wahllos mit einer Marke branden zu wollen, hinter der sie nicht stehen. Der Griff in den Kleiderschrank endete also mit Band-Shirts, bis die drei Ende 2014 beschlossen ein eigenes Label zu gründen. Das Logo dafür ließ sich auf der Haut von Lausbub 1 in Form eines Tattoos finden, das sich die Band als Zeichen der Zusammengehörigkeit während einer ihrer härtesten Touren stechen ließ. Vier senkrechte Striche, ein diagonaler – darum ein Herz. Ein Zeichen für Zusammenhalt junger Stürmer und Dränger. Startschuss für MUNICH WAREHOUSE.

Foto: Bernhard Schinn

Bei der Auswahl der Samples lag der Fokus auf Nachhaltigkeit und Fair Trade – sprich Produkte zu finden, die nicht unter unmenschlichen oder gar korrupten Bedingungen produziert werden. Dabei sind sie bei Produzenten fündig geworden, die sich der FWF (FairWear Foundation) angeschlossen haben. Dabei handelt es sich um eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die mit Unternehmen und Fabriken zusammenarbeitet, um zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer der Textil- und Bekleidungsindustrie beizutragen. Das FWF Zeichen lässt sich auf nahezu allen Produkten von MUNICH WAREHOUSE finden.
Auch die Entscheidung einen Produktionsort ins Boot zu holen, an dem unter freundschaftlichen Bedingungen gearbeitet wird, fiel relativ schnell – nämlich auf die Münchner Druckerei Arsonists in der Kreittmayerstraße, die von den dreien regelmäßig besucht wird.

Den Namen „Label mit Herz“ haben sich die Rabauken für uns allen voran durch diesen Gedanken verdient, dessen Gefühl seinen Ursprung in den Kinderschuhen hat: In den Köpfen der drei ist MUNICH WAREHOUSE ein Label für jedermann – egal, ob man im Penthouse oder auf der Straße lebt. Der Preis soll also die kleinste Hürde sein. Deshalb hat man sich gegen den großen Profit für sich selbst entschieden und dafür, den Menschen mit MUNICH WAREHOUSE ein Gefühl zu verkaufen: Etwas am Körper zu tragen, das einen fairen Hintergrund hat, hinter dem man stehen und in dem man sich wohl fühlen kann. Und: Schlichtheit rules – manchmal braucht es nicht mehr als schwarz und weiß, um etwas Einzigartiges zu kreieren. 

Mit einer kleinen Produktion an T-Shirts gingen die Lausbuben an den Start. Bei so viel Herzblut und Hintergedanken ist es dann auch kein Wunder, dass die erste Produktion innerhalb von Stunden ausverkauft war. Ein bisschen überrascht, aber sehr freudig, ging es mit dem Design von Kapuzenpullovern, T-Shirts aller Art, Hemden, Jutebeuteln und einer Jeansjacke weiter.

Bis heute zählt die Einstellung nicht kommerziell zu werden und an den Prinzipien festzuhalten. Dazu gehört auch damit umzugehen ab und an ausverkauft zu sein, jedes Paket selbst mit der Hand zu schnüren und zur Post zu bringen. Ein besonderes schönes Merkmal des Labels sind die eingenähten Etiketten, die von Kleidungsstück zu Kleidungsstück variieren.

Wenn es euch nun so geht, wie mir vor ein paar Monaten, dann habt ihr nun die Wahl zwischen dem MUNICH WAREHOUSE Online Shop und zwei Münchner Läden, die MUNICH WAREHOUSE verkaufen – einen davon dürfen wir euch verraten: den nachhaltigen Concept-Store Phasenreich in der Reichenbachstraße.

Auf der Website von MUNICH WAREHOUSE findet ihr neben den Label zugehörigen Kleidungsstücken auch jede Menge Band Merchandising – das zweite Steckenpferd. Hier fungieren die Lausbuben als Berater in allen Bereichen: Design, Bezug der Kleidung, Druck und Verkauf. Bei Interesse könnt ihr euch per Mail an das Team wenden.
Wir ziehen den Hut vor diesem Label, machen schon mal Platz für viel Herz in unseren Schränken und schließen uns dem Gedanken an, sich gegenseitig ein bisschen mehr zu helfen. Das könnt auch ihr ganz easy: Spread the Munich Warehouse word. ❤️


www.munichwarehouse.com
https://www.facebook.com/munichwarehouse/
https://www.instagram.com/munich.warehouse/