München geht laufen – Dort wo einst die Flieger starteten

München geht laufen – Dort wo einst die Flieger starteten

Hallo aus dem Nichts und wir sind hiermit wieder zurück. Nach ein paar Verletzungsproblemen und nicht allzu viel zurückgelegten Laufkilometern, starten wir heute (laufend und radlend) wieder mit einer Runde, die etwas im Münchner Outback liegt. Wenn ihr danach immer noch Lust auf Laufen habt, werft doch mal einen Blick auf unsere Seite runmunichrun.com.


Zunächst wieder die Fakten:

Start/Ziel: Ostpark (direkt neben dem Eisstadion)
Distanz: ca. 15 km
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ihr startet direkt am Hachinger Bach vom Ostpark aus und lauft auf dem Kieselstein-Weg (parallel zur Straße Am Graben), der nur für Fußgänger oder Radfahrer zugänglich ist, in Richtung Pfanzeltplatz. Die Strecke geht geradeaus an der SVN Tennisanlage vorbei und biegt dann nach links ab. Nachdem ihr weitere 300 Meter geradeaus gelaufen seid, biegt ihr rechts und danach gleich wieder rechts rein und lauft an der Anlage des FC Perlach 1925 vorbei. Dort gibt es übrigens auch eine frei zugängliche Tartanbahn. Vom Ostpark bis dorthin sind es ca. 1,5 Kilometer.
Orientiert euch nun weiter am Hachinger Bach. Dann kommt ihr über den Pfanzeltplatz drüber, wo es übrigens das beste Eis in ganz München gibt! Danach lauft ihr geradeaus in die Sebastian-Bauer-Straße hinein, die weiter am Bach entlang und irgendwann über die Gleise der Perlacher S-Bahn Station führt.

Nach weiteren zwei zurückgelegten Kilometern biegt ihr rechts in den Weg ein, der nach der Nabburger Straße kommt. Dieser Weg führt euch wieder zum Hachinger Bach, DEM Orientierungspunkt schlechthin, dem ihr auch weiter folgt. Es geht immer geradeaus weiter, bis ihr vor einer kleinen Kirche (St. Georg Kirche) steht und damit bereits in Unterbiberg angekommen seid. Vor der Kirche biegt ihr links in die Zwergerstraße ab und lauft erst einmal länger geradeaus. Auf dieser Strecke kommt ihr an der Bundeswehr Universität vorbei und lauft auf einem breiten Fußgänger- und Fahrradweg solange, bis zur Abzweigung zur Bamerstraße. In diese lauft ihr rechts rein, folgt ihr bis zur Abzweigung zum Werner-Heisenberg-Weg, in den ihr links lauft.

Nach einigen hundert Metern geht es wieder nach rechts und auf einen Weg, der euch Richtung Landebahn führt. Die Landebahn wurde bis Oktober 1998 noch genutzt und liegt im Landschaftspark Hachinger Bach. Dort können sich nicht nur Läufer austoben, die Bahn ist auch super fürs Radfahren oder Inline-Skaten. Und wer auf mehr Action steht, der kann im frei zugänglichen Skate-Park seine Sprünge verbessern. Im Sommer kann es während des Laufens durchaus sehr heiß werden, wenn die Sonne voll auf die Bahn knallt. Zum Glück kam sie bei unserem Lauf erst am Ende dieser Strecke heraus. Wenn ihr die Landebahn einmal komplett durchlaufen habt, geht es rechts auf die Biberger Straße, die irgendwann zur Unterhachinger Straße verläuft.

Dort lauft ihr neben einer großen Straße auf einem abgetrennten Weg über die Autobahnbrücke bis ihr die erste Abzweigung nach rechts wieder zurück zur St. Georg Kirche seht. Lauft diese Abzweigung hinein und biegt vor der Kirche nach links ab. Dann befindet ihr euch auf dem Weg, den ihr schon auf dem Hinweg zurückgelegt habt. Von dort an geht es etwa vier Kilometer am Hachinger Bach entlang Richtung Ostpark zurück. Und wer auf dem Weg keinen Eis-, sondern eher Frühstückshunger bekommen hat, der kann in der Bäckerei am Pfanzeltplatz gleich noch Semmeln für das verdiente Frühstück holen.