München geht laufen – Big in Japan

München geht laufen – Big in Japan

Logo_Run_Munich_Run
Hallo ihr Lieben, in den letzten Wochen war es etwas still um uns. Nicht, weil wir die Laufschuhe an den Nagel gehängt hätten. Nein, im Gegenteil. Wir waren gefühlt jedes Wochenende für irgendeinen Wettkampf unterwegs: Berlin Halbmarathon, Hamburg Marathon, Wings for Life World Run und als Krönung der Rennsteiglauf. Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal auf unserem Blog runmunichrun.com vorbei, dort könnt ihr nachlesen, wie es uns jeweils ergangen ist.

Als “Cooldown” nach dem ganzen Wettkampfstress gibt´s heute eine Minrunde von uns. Aber keine Sorge: Ihr könnt natürlich noch den ein oder anderen Kilometer dranhängen. Der Westpark bietet viele tolle Laufstrecken!


Zuerst die harten FAKTEN:

Start/Ziel: Parkplatz Rosengarten/Westendstraße
Distanz: ca. 2,5 km (da geht aber noch mehr, keine Sorge)
Dauer: ca. 20 Minuten (man muss ja hin und wieder ein Foto machen)

Los geht´s am Parkplatz Rosengarten beziehungsweise am dortigen Eingang.

Vom Wegweiser aus gesehen lauft ihr dann nach rechts, Richtung Rosengarten. Der Biergarten rechter Hand kann an sonnigen Tagen zwar verlockend sein, aber hier wird frühestens nach dem Lauf eingekehrt!

Dafür dürft ihr nach ca 100 weiteren Metern eine Runde schaukeln. Schaukeln stimuliert unser Gleichgewichtsorgan und sorgt für Wohlbefinden. Und das können wir ja nun alle gut gebrauchen!

Danach wird es aber ernst! Treppentraining! Wir starten mit Box Jumps. Auf, auf! Auf die unterste Stufe springen, tiiiiefe Kniebeuge und wieder runterspringen. Das Ganze wiederholt ihr zehn Mal. Den Knackarsch gibt´s quasi gratis dazu.

Danach dürft ihr euch an die Treppen auf der rechten Seite wagen. Jede Stufe einzeln nehmen und schön die Knie hochziehen. Nutzt außerdem den Schwung eurer Arme!

Oben angekommen könnt ihr erst einmal eine Runde abhängen. Verheddert euch aber nicht!

Unser persönliches Highlight: Man kann vom Hügel runterrutschen! Wer ist mutig und schwingt sich auf die steile Rutsche? Wir nicht! Wir haben nur für´s Foto posiert und dann die Treppen genommen.

Unten angekommen wird dann endlich ein längeres Stückchen gelaufen. Ihr folgt einfach dem asphaltierten Weg am Rosengarten entlang und biegt dann nach links ab zum See. Am Wasser laufen ist einfach großartig, findet ihr nicht auch?

Nach so viel Anstrengung habt ihr euch ein kleines Päuschen verdient. Was könnte hierzu besser geeignet sein als der Japanische Garten? Wer es ruhiger mag, der macht den “Baum”. Die Furchtlosen unter euch können es natürlich auch mit dem “Krieger” versuchen. Bitte seid vorsichtig, uns hätte beim Meditieren beinahe ein Killerfisch gefressen.

Nach so viel Ruhe, Entspannung und dem Finden der inneren Mitte ist wieder etwas Action angesagt. Vom Japanischen Garten geht´s ab zum nächsten Hügel. Hier könnt ihr mal so richtig “Stoff” geben. Hillsprints machen schnell und widerstandsfähig. Wem es zu anstrengend ist: Auf allen Vieren geht´s natürlich auch. Noch einfacher wird es, wenn ihr euch einen Laufbuddy schnappt und euch huckepack hochtragen lasst!

Danach könnt ihr entweder dem Weg folgen und die Runde bis zum Ausgangspunkt zu Ende laufen. Sollte euch das zu wenig sein, dann lohnt ein Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand. Hierzu folgt ihr dem Weg ebenfalls bis auf der rechten Seite eine Art “Eingangstor” erscheint. Da springt ihr erst einmal durch!

Dann könnt ihr euch mutig auf die andere Seite der Brücke wagen. Was euch dort erwartet? Findet es raus. Nur so viel sei verraten: Auch dort ist es wunderschön.

Wunderschön ist es übrigens auch, danach im Biergarten zu sitzen und eine Rhabarberschorle zu trinken. Oder auch ein Radler oder was immer ihr wollt.

Danke Mira für deine Begleitung!
#keeponrunning