Mikroabenteuer

Mikroabenteuer

Müsst ihr euch morgens auch manchmal überreden, den Weg auf die Arbeit anzutreten? Würdet ihr an manchen Tagen lieber liegen bleiben und euer Gesicht in den Kissen vergraben, weil euch der bloße Gedanke an die vor euch liegende Routine abschreckt?

Uns geht es ab und an auch so. Und zwar immer dann, wenn der Alltag zu viel Raum einnimmt und die kleinen Abenteuer immer weniger werden. Dabei liegt das häufig noch nicht einmal an fehlender Neugier oder Motivation. Was also machen, wenn die grauen Herren sich mal wieder ein bisschen zu viel im Tagesablauf manifestiert haben? Unsere Antwort: Mikroabenteuer. Einfach raus und machen!

Die Regeln eines Mikroabenteuers sind einfach:

  1. Es sollte nicht länger als 72 Stunden dauern.
  2. Man darf nur öffentliche Verkehrsmittel benutzen.
  3. Wenn man übernachtet, dann draußen. Hinweis: Mit dem Zelt im Wald zu übernachten ist in Deutschland allerdings verboten. Ein Notfallbiwak dagegen ist ok. Informiert euch am besten vorab über die rechtliche Lage vor Ort. 
  4. Und natürlich keine Spuren hinterlassen und die Natur und die Umwelt respektieren.

Das Wort Mikroabenteuer ist eine Übersetzung des englischen Wortes microadventure und erregt mittlerweile auch in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit.

„Mikroabenteuer sind eine hervorragende Möglichkeit, die Kraft des Abenteuers auch im Alltag zu nutzen, ohne weit reisen, teure Ausrüstung kaufen oder wochenlang Informationen zu Land und Leuten recherchieren zu müssen“,

so Christo Foerster, der Autor des Buches „Mikroabenteuer“.

Rosskopf

Es geht darum, seine eigentlich bekannte Umgebung mit neuen Augen zu sehen und sich von seiner eigenen Neugier und dem Entdeckertrieb leiten zu lassen. Wer sich inspirieren lassen möchte, findet im Internet bereits tausende von Ideen. Ihr könnt euch aber auch einfach treiben lassen und euch von eurem Weg inspirieren lassen. Wem das noch nicht genug ist, der kann einen Blick in das neu erschienene Buch „Mikroabenteuer“ werfen. Dort findet ihr alles zum Thema Ideen, Ausrüstung und Motivation und es ist sogar ein Mikroabenteuer-Guide für Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt mit dabei. Und wer jetzt ganz viel Glück hat, der kann sogar eine signierte Ausgabe des Buches gewinnen.


Was ihr dafür machen müsst? Schickt uns einfach eure Idee für ein Mikroabenteuer in und um München an gewinnen@munichmag.de mit dem Betreff „Mikroabenteuer“. Wir lesen uns eure Vorschläge durch und wählen die besten drei aus. Danach werden die Vorschläge am eigenen Leib getestet. Wir werden euch die nächsten Wochen von unseren (hoffentlich spannenden) Erfahrungen auf Instagram mehr oder weniger live berichten. Also schreibt uns fleißig eure Ideen und dann nichts wie raus mit euch!