Indisches Streetfood im Madame Chutney

Indisches Streetfood im Madame Chutney

Angefangen hat das Madame Chutney als kleines Wohnzimmer-Lokal an der Alten Heide, in dem es immer schwer war, einen Platz zu ergattern. Damals wurde das indische Streetfood von Inhaberin Prateek noch als absoluter Geheimtipp unter den Butter-Chicken-Abhängigen in München gehandelt. Inzwischen hat sich mit einem Restaurant in der Altstadt einiges getan, aber eines ist unserer Meinung nach immer noch gleich: Das authentische und in München einzigartige indische Streetfood, das ihr im Madame Chutney bekommt.


Als Pratneek vor ein paar Jahren von Indien nach München gezogen ist konnte sie ihre geliebten und ganz typischen Gerichte aus Delhi nicht auf den Speisekarten indischer Lokale finden. Also entschloss sie sich, ihren Firmenjob an den Nagel zu hängen und den Münchner*innen echtes indisches Streetfood näher zu bringen. Was in der eigenen Garage angefangen hat, ist inzwischen in ein großes Restaurant mitten in der Münchner Altstadt geworden.

Hinter dem imposanten mit Säulen geschmücktem Holztor in der Frauenstraße passiert nun die Magie. Hier könnt ihr es euch in einem großen Raum mit stilvollen Möbeln und gezielten indischen Akzenten gemütlich machen. Umgeben von charmanten Details und unter zahlreichen Glühbirnen ist von einem schnellem Mittagessen über eine Date-Night bis hin zu einem entspannten Abend mit Freunden alles möglich. Auf der Karte findet ihr neben den in Europa bekannten Klassikern wie Butter Chicken oder Mango Lassi eine spannende und abwechslungsreiche Auswahl an Geschmäckern.

Die Speisekarte von Madame Chutney macht Fleisch- und Gemüseliebhaber glücklich. Ob ihr lieber Lamb Nihari, Lamm vom Knochen gelöst und schonend gegart mit herzhaften Dunkelgewürzen nach einem Rezept aus dem 18. Jahrhundert, oder das vegane Gericht Chana Bhatura mit hausgemachten Bhatura Brot, pikanten Kichererbsen und Achari Zwiebelringen bestellt, bleibt euch überlassen. Euch erwarten in allen Fällen geschmacksintensives und frisches indisches Streetfood.

Auch für den Nachtisch ist gesorgt. Shahi Tukda ist ein frittiertes Brot in hausgekochtem Kardamonsirup getaucht, mit Saffron-Milch-Reduktion getoppte und Rosenblüten-Essence und Mandeln garniert. Die mit viel Liebe und Sorgfalt gekochten Speisen im Madame Chutney sind absolut einen Besuch wert. Preislich sind die Gerichte etwas teurer als am alten Standort, aber ihr bekommt sehr viel Geschmack für eurer Geld und in München – unserer Meinung nach – einzigartiges indisches Essen.


Bis Ende November ist die gesamte Gastronomie geschlossen. Madame Chutney bietet in dieser Zeit Take-Away an und freut sich über jede Bestellung.


Madame Chutney
Frauenstraße 11
80469 München

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr & 17:30 bis 21:00

Take-Away:
Montag bis Freitag von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Montag bis Sonntag von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr

Online-Reservierung ist möglich.


Weitere Restaurant-Tipps bekommt ihr hier.