LAKEDAIMON

LAKEDAIMON

Shine bright — LAKEDAIMON. Mit diesen zwei einleitenden Worten davor, klappt dann auch die Aussprache dieses vielleicht eher ungewöhnlichen Bandnamens. Dahinter versteckt sich Joe Dobroschke, den der ein oder andere vielleicht von der Indie-Folk-Formation Dobré kennt.

Wie das bei Vollblut-Musikern oftmals der Fall sein kann, entsteht beim Schreiben auch mal Musik, die nicht so ganz in das bisher gewählte Genre passt. Bei Joe klang dieser neuentstandene Sound mehr nach Electro-Pop. Also ganz schön weit weg von Indie-Folk. Ab damit in die Schublade? Nein, dafür war es definitiv zu gut.

Und so wurde nach zehn Jahren Dobré das Projekt LAKEDAIMON geboren. Und ja, es shined ziemlich bright. Auf der ersten EP „shine bright“ warten fünf Songs auf euch, die einen da abholen, wo sich irgendwie jeder von uns mal befindet: Auf rastloser und undefinierbarer Suche. Besonders ins Ohr gegangen ist uns der Song „Walking on Porcelain“. Dazu ist Joe ins Münchner Hauptbahnhofviertel gefahren und hat ein Musikvideo gedreht, das die Textzeilen des Songs versinnbildlichen sollen:

Wir hoffen, dass auch dieses Projekt wieder viele Jahre andauern wird. Bis Joe dann eben wieder ein neues Genre in sich entdeckt und das Spiel wieder von vorne losgeht.

Titelbild: © Felix Pitscheneder