Kunst im November

Kunst im November

Während es draußen immer kälter und ungemütlicher wird, wird es drinnen, in den Münchner Museen, Galerien und kreativen Räumen immer interessanter – eine gute Mischung. Auch diesen Monat haben wir wieder unterschiedlichste Kunst Tipps für euch. Die Vielen organisieren eine Woche voller Veranstaltungen in ganz München, in unseren Lieblingsmuseen werden einige neue Ausstellungen eröffnet und im Literaturhaus ist eine Fotoausstellung aus New York zu Besuch.  


Feelings 
Vernissage 07. November 2019, 19 Uhr
Laufzeit 08. November- 04. Oktober 2020
Pinakothek der Moderne   

In der Pinakothek der Moderne wird es emotional. In der Ausstellung “Feelings” werden 100 Werke von rund 40 internationalen Kunstschaffenden zu sehen sein. Die Bilder, Objekte und Filme laden die Besuchenden ein, sich der Kunst auf eine intuitive Art und Weise zu nähern. Das Ziel der Ausstellung ist es, einen Dialog zwischen dem Werk und seinen Betrachtenden zu schaffen. Was löst Kunst in mir aus? Welche Gefühle kommen zum Vorschein? Wann zieht mich ein Werk an und wann stößt es mich ab? Diese Fragen und viele mehr könnt ihr euch bald in der Pinakothek der Moderne stellen.  

Michael Elmgreen & Ingar Dragset, Untitled (Sorry Mama), 2007
verschiedene Materialien © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Courtesy Sammlung Goetz, München

Sensational and Antigenerative Successions  
Laufzeit bis 22. Dezember 2019
Nir Altman Galerie 

Die Nir Altman Galerie bringt mal wieder frischen Wind in die Münchner Kunstszene. Die aktuelle Gruppenshow “Sensational and Antigenerative Successions” wurde von dem französischen Kurator und Autor Cédric Fauq (ge. 1992) kuratiert. Zu sehen sind Werke von Brandon Covington Sam-Sumana, Steffani Jemison, Ndayé Kouagou und Kengné Téguia. Die jungen, internationalen Künstler*innen haben alle eine Sache gemeinsam: ihre enge Verbindung zur Musik, die sich in ihren Werken widerspiegelt.  


Van Dyck 
Laufzeit 25. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020
Alte Pinakothek

Anthonis van Dyck wurde in ganz Europa für seine Porträts von Fürsten, Feldherren, Künstlern und Schönheiten gefeiert. Er ist einer der bekanntesten flämischen Maler des 17. Jahrhunderts, was unter anderem an seinem Lehrmeister Peter Paul Rubens liegt. Wer nun denkt er wüsste bereits alles über den alten Meister, der sollte nun aufhorchen. Die neue Ausstellung “Van Dyck” in der Alten Pinakothek, präsentiert die Endergebnisse eines langjährigen Forschungsprojektes. Erforscht haben die Wissenschaftler dabei seine Bildgenese und die Werkstattpraxis. Selbst über die Klassiker der Kunstgeschichte gibt es immer noch Neues zu entdecken! 

Anthonis van Dyck, Selbstbildnis, um 1615, Öl auf Eichenholz, 43 x 32,5 cm © Wien, Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste

Orlando inspiriert von Virginia Woolf 
Vernissage 7. November 2019, 19:30 Uhr
Laufzeit 8. November bis 12. Januar 2020
Literaturhaus München 
 

Das Literaturhaus München zeigt eine ganz besondere Wechselausstellung, welche von Virginia Woolfs “Orlando” (1928) inspiriert wurde. Der Roman erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der über mehrere Jahrhunderte hinweg nicht altert und stattdessen nach einem langen Schlaf als Frau erwacht. Die berühmte schottische Schauspielerin Tilda Swinton übernahm in der preisgekrönten Filmadaption von 1992 die Hauptrolle. Über 20 Jahre später kuratierte Swinton nun eine Fotoausstellung für die Aperture Foundation in New York – inspiriert von “Orlando”.  Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Gender-Thematik, ein Thema welches Virginia Woolfs bereits 1928 beschäftigte.  


Woche der Vielen 
9-17. November 2019
München  

In München findet vom 9. bis zum 17. November ein einwöchiges Fest der Solidarität statt! In ganz Deutschland haben sich dieses Jahr zahlreiche Institutionen, Kunst-, Kultur- und Theatereinrichtungen und Interessensverbände zusammengeschlossen, um die Erklärung der Vielen zu unterzeichnen. Der Verein die Vielen setzt sich für “die Beförderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des *Völkerverständigungsgedankens sowie der Förderung der *Volksbildung. (*Begriffe im Sinne des Gemeinnützigkeitsrechts)” ein. Bereits im Mai dieses Jahres wurde eine erfolgreiche Demonstration in München organisiert, nun findet die erste Woche der Vielen in München statt. Es werden zahlreiche Diskussionen, Workshops und Konzerte stattfinden, das ganze Programm findet ihr hier.