KLIMT

KLIMT

Als ich KLIMT zum ersten Mal singen hörte, habe ich mich verwundert umgedreht und nach Norah Jones Ausschau gehalten. Aber auf der Bühne aber stand Verena Lederer. Barfuß, die Hände am Klavier, die Augen geschlossen. Den Vergleich mit Norah Jones bekommt die junge Münchnerin oft zu hören. Doch nicht nur die Stimme teilt sie sich mit der amerikanischen Soul-und Jazzkünstlerin, auch die ergreifenden Songtexte erinnern an sie. Titel wie „Loneliest Person on earth“, „Tears“ und „Nothing like enough“ verdeutlichen das melancholisch angehauchte Songwriting. Sie ist schlicht, aber berührt auf eine Art und Weise, die man nicht wieder vergisst.

Vergangenen Samstag hat KLIMT ihr Können im Cord Club bei “Freundschaftsbänd”, einer Veranstaltung von SZ Junge Leute, gezeigt. Spätestens jetzt ist klar, dass KLIMT zur Münchner Musikszene dazugehört und noch so einiges mehr an Aufmerksamkeit verdient hat.

Alle aktuellen Termine findet ihr auf Verenas Facebook-Seite.

Titelbild: © Jean-Marc Turmes