Kino Asyl 2020: Unsere Film-Highlights

Kino Asyl 2020: Unsere Film-Highlights

Das Kino Asyl geht in diesem ganz besonderen Jahr ins Digitale. Vom 29. November bis zum 13. Dezember 2020 präsentiert euch das Filmfestival eine sensible Reise um die Welt. Euch erwarten Filme zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken – Eindrücke, die noch lange nachhallen werden. Aufgrund der Umstände findet das jährliche Kino Asyl erstmals komplett online statt.


Im Rahmen des Filmfestivals ermöglichen euch in München lebende Geflüchtete tiefe Einblicke in die Kulturen ihrer Heimat. Das Besondere: die Filmbeiträge wurden von jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung ausgewählt und kuratiert. Ihr erhaltet Einblicke in die Filmkultur des Landes, aber auch Einblicke hinter die Kulissen. Wie es beim Kino Asyl üblich ist, dürft ihr euch auf ein buntes Programm aus Filmen, Interviews und Talks aus aller Welt freuen.

So könnt ihr am Kino Asyl teilnehmen

Auf das Festival-Feeling müsst ihr nur bedingt verzichten. Sowohl die Eröffnungsfeier als auch die Filme mitsamt Anmoderation sind online verfügbar. Auf der Website des Kino Asyl könnt ihr kostenlos auf das komplette Programm des Fesivals zugreifen – ohne vorherige Anmeldung oder Ticket.


Unsere Film-Highlights des diesjährigen Festivals

10 Days before the Weeding

“Wir haben uns den Film ausgesucht, weil er das tägliche Leben der Menschen in Jemen beleuchtet. Unschuldige Menschen sind zahlreichen sozialen und ökonomischen Problemen ausgesetzt, die der Krieg mit sich gebracht hat. Davon lassen sie sich aber nicht unterkriegen. Für sie bleibt Jemen “Happy Yemen” und weder Armut noch Krieg können diesen positiven Spirit zerstören. Egal wie aussichtslos die Lage erscheinen mag, die jemenitischen Menschen streben immer nach einem besseren Leben.” -Abeer und Khadija

Der Film aus dem Jahr 2018 erzählt die Geschichte von Rasha und Ma’moon möchten heiraten, doch der Krieg stand ihnen 2015 im Weg. Nun ist es soweit und sie möchten nach all dem Leid endlich einen Grund haben zu feiern. Doch auch drei Jahre nach dem Krieg sind sie mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um trotz allem in 10 Tagen heiraten können.


The Boda Boda Thieves

“This movie does not reflect about what an African culture or an African struggle or poverty is – it is worldwide”- Lilliane

In Uganda werden die Motorradtaxis, mit denen auch Lasten transportiert werden, Boda Boda genannt. Der 15-jährige Abel muss das Boda Boda seines Vaters übernehmen, nachdem der sich bei einem Verkehrsunfalls verletzt. Abel ist aber nicht nur als Taxifahrer, sondern auch als Dieb unterwegs. Auf dem Boda Boda fällt es einem leicht Passant*innen zu berauben. Als eines Tages das Motorrad bestohlen wird, muss sich Abel auf die gefährliche Suche nach den Dieben machen.


Final Letter

“Der Film erzählt eine berührende Geschichte. Sie betrifft alle Menschen, die über das Meer nach Europa gekommen sind.” – Miran

Der Regisseur Orwa Alahmad spricht mit seinem Kurzfilm für viele Geflüchtete, die voller Hoffnung auf ein besseres Leben sind. Um der bitteren Realität von Hunger und Krieg zu entkommen, begeben sie sich auf den Weg nach Europa, indem sie das Meer überqueren. Viele von ihnen werden es jedoch nicht nach Europa schaffen.

Mehr Infos zum Kino Asyl