Die KaffeeKüche

Die KaffeeKüche

Bei einem gemütlichen Nachmittagsspaziergang in der Weissenburgerstraße am Rosenheimer Platz fallen mir drei Brettchen mit einem niedlichen Kaffeekännchen und der Aufschrift ‚KaffeeKüche’ auf. Bei genaueren hin sehen erkennt man ein kleines Café mit einem großen Außenbereich um das Treiben auf der Straße zu beobachten. Doch kaum einer sitzt bei diesem heißen und sonnigen Wetter drinnen, sondern genießt das Urlaubsfeeling an der frischen Luft.

Der eigentliche Schatz befindet sich jedoch im inneren des Cafés. Durch die große Fensterfront kommt viel Tageslicht in die Stube und verleiht den zum Teil aus Holz bestehenden Möbeln und Wänden ein rustikales Design. Ergänzt wird dieses durch weiß geschliffene Stühle und Paletten die zu Hockern umgewandelt wurden. Jeder dieser Sitzgelegenheiten ist mit einem bunt-karierten Kissen ausgestattet, damit es auch ja nicht ungemütlich werden könnte. Die Liebe zum Detail steht hier sichtlich im Vordergrund – Blumen und kleine Einmachgläser mit Zucker oder Salz zieren jeden einzelnen Holztisch im Raum. Für diejenigen die das Treiben auf der Straße beobachten wollen, jedoch nicht rausgehen wollen, bietet die gemütliche Fensterfront mit ihren Kissen eine kuschelige Alternative.

Eingerichtet wurde das Lokal von den zwei Gründerinnen Kristina Schwarzkopf und Natalie Porsack. Die beiden lernten sich bei ihrer Arbeit in einer Kletterhalle kennen und kurz darauf entstand das dynamische Duo. Innerhalb von drei Monaten kreierten die beiden eine Wohlfühloase in Form von einem Café, welches 2014 erstmals seine Türen öffnete. Allerdings stand der Name damals noch nicht ganz so fest.

„Wir haben lange überlegt wie das Café heißen soll und kamen erstmals auf den Namen KaffeeKocher – denn das ist das, was wir ja auch den ganzen Tag machen. Kurz darauf brauchte uns ein Freund auf den jetzigen Namen. Das sind zwei Sachen, die uns wirklich ausmachen – Kaffee und die Küche eben.“

sagt Natalie.

Das erste Mal hörte ich von dem Lokal durch den Einhorn-Trend der durch die Medien kursierte. Überall sah man die bunten Pferdchen – auf Socken, Rucksäcken, Cupcakes und sogar im Kaffee selbst. Die Kaffeeküche ist das wahrscheinlich erste Café in München, bei dem Einhornträume Wahr werden – denn hier kann man einen Einhornlatte bestellen! Wie soll man sich denn sowas vorstellen? Ein Latte Macchiato, der in einen Regenbogen gedippt ist?

„Der Latte ist Vegan und besteht unter anderem aus Mandelmilch, Datteln, Cashews, Gewürzen und Algenpulver. Oben drauf kommen dann auch noch Streusel“

sagt Natalie. Aber nicht nur der steht ganz oben auf der Speisekarte, sondern auch die von der Chefin empfohlenen Bagels mit Lachs oder anderen Zutaten (4,50€). Auch das Avocadobrot (3,90€) ist eine beliebte Bestellung in dem Lokal. Natürlich achten Natalie und Kristina darauf, dass ihre Lebensmittel aus der Region kommen:

„Für uns ist es klar, dass wir keine Erdbeeren im November kaufen. Wir kaufen unser Obst und Gemüse möglichst Saisonal ein.“

Selbstgemachte Leckereien wie Torten stehen ebenfalls ganz oben im Menü. „Wir machen alles selbst. Sogar den Bagelteig“, ergänzt Natalie. Heute steht ein Ananas-Kokos-Bananen Kuchen, ein Cheesecake ohne Boden und ein Karottenkuchen (ca.3,50€) hinter der Vitrine – Sehr saftig und luftig! Dazu gibt es dann noch einen Eislatte als Erfrischung.

Zusammenfassend: Hinter den drei Brettchen steckt eine Menge Arbeit und viel Liebe in ihren Kreationen. Und für Einhornfans ein definitives Muss!


Öffnungszeiten
Di – Fr | 7:00 – 20:00 Uhr
Sa, So und Feiertage | 9:00 – 20:00 Uhr
Montag | Ruhetag

Kontakt
Tel | 089 46139847
Email | info@kaffeekueche.net
Homepage