JUMP Mobilität in München

JUMP Mobilität in München

[In Kooperation mit Uber]

++ Safety first: Wir verlosen mit JUMP by Uber coole Fahrradhelme ++

Heißes Thema: E-Scooter. Kann man drüber schimpfen, muss man aber nicht. Was man aber zweifellos wissen sollte: wie man die Dinger sicher im Stadtverkehr einsetzt und welche Regeln es gibt. Mit JUMP, einer Marke von Uber, waren wir auf einem Fahrsicherheitstraining und haben einiges Wissenswertes mitgebracht.


Seit kurzem sieht man im Münchner Stadtbild neben dem Blau an Bussen und Trams auch immer öfter die signalroten E-Scooter und E-Bikes von JUMP. Wer sich nun denkt, „Scooter fahren, puh, das hab‘ ich ja noch nie gemacht“ — wait no more. Denn wir haben für euch an einem JUMP Fahrsicherheitstraining teilgenommen und können euch beruhigen: E-Scooter fahren kann man easy lernen. Matthias von der Fahrschule Road Club hat uns die wichtigsten Grundlagen vermittelt und fit gemacht für den Straßenverkehr mit E-Scootern und E-Bikes. Spaß gemacht hat das Training obendrein.

Ey man, wo ist mein Scooter?

Fangen wir von vorne an: ob ein E-Scooter oder ein E-Bike bei euch in der Nähe zu finden ist, könnt ihr ganz einfach in eurer Uber-App prüfen. Einfach auf eurem Smartphone die App öffnen und dann auf das kleine schwarze Scooter-Symbol am unteren rechen Rand der Karte klicken. Schon werden euch alle E-Bikes und E-Scooter angezeigt, die sich in eurer Umgebung befinden. Solltet ihr bereits direkt vor einem E-Bike oder E-Scooter stehen, dann könnt ihr einfach den QR-Code vom Griff scannen. Schon ist euer Gefährt für euch freigeschaltet. Solltet ihr euch noch kurz in Ruhe von euren Freunden verabschieden wollen, dann könnt ihr den E-Scooter auch einfach reservieren und erst zum Fahrtantritt scannen.

Rollerfahren für Anfänger — die Grundlagen

Generell steht es natürlich jedem frei, den Scooter auch erst einmal auf einem leeren Parkplatz auszuprobieren. JUMP empfiehlt das, und auch wir würden dazu raten. Man lernt das Fahrverhalten zwar schnell, aber mit etwas mehr Platz lässt es sich easy ausprobieren. Das ist besser als beim ersten Mal direkt auf einem voll befahrenen Radweg zu starten. Und so gelangt man dann umso entspannter und stets sicher an sein eigentliches Ziel.

Letztendlich ist es aber nicht mehr als den Scooter mit ein bis zwei ersten Schritten in Bewegung zu bringen und dann den Gashebel zu drücken, um und sich vom E-Motor voranbringen zu lassen. Wer die grundlegende Bedienung des E-Scooters beherrscht, der kann mit dem Scooter überall dort fahren, wo er auch mit dem Rad cruisen kann — Radwege oder, wenn die nicht vorhanden sind, auf der Straße. Nur bitte nicht auf Fußwegen, denn die gehören den Fußgängern. 

Und wie läuft das dann bei den JUMP E-Bikes? Dank einer integrierten Tretunterstützung erreichen die sogenannten Pedelecs angenehme Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern. Dabei sorgen ihr robustes, signalrotes Design, Scheibenbremsen sowie ein integrierter Handyhalter und hochwertige Profilreifen für einen sicheren Fahrkomfort. Besonders praktisch: Im Fahrradkorb lassen sich Taschen und sogar kleinere Einkäufe transportieren.

uber

There are Rules!

Und es gibt noch weitere Regeln, die ihr beachten solltet. Zum Beispiel gelten bei E-Scootern dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Fahrer unter 21 Jahren und Führerscheinneulinge in der Probezeit, für die 0,0 Promille gelten, dürfen überhaupt keinen E-Scooter bedienen, wenn sie Alkohol getrunken haben. Außerdem gut zu wissen: auch wenn keine Führerschein-Pflicht aktuell vorhanden ist, liegt das Mindestalter als Fahrer bei 18 Jahren.

So, gut gerüstet mit diesem Wissen kann es dann losgehen: Mit den E-Scootern könnt ihr bis zu 20 km/h entspannt und sicher die Stadt genießen. Vorbei am Stau und bestens ausgestattet für direkte Routen und kleine Zwischenstopps. An eurem Ziel angekommen, stellt ihr den Roller einfach auf dem Bürgersteig ab und beendet die Fahrt über die Uber-App. Easy. Letzter Tipp: So parken, dass der Scooter niemand anderen behindert.

++ Wir verlosen vier Helme von Uber für eure Sicherheit auf den Straßen. Zur Teilnahme schreibt eine Mail an gewinnen@munichmag.de mit dem Betreff „JUMP“. Die Gewinner werden am 18.10. benachrichtigt. Viel Glück! ++

Titelbild: © Uber