Hörbuch- und Podcasttipps: „Ein wenig Leben“, Die Zeit: Verbrechen & Podkinski

Hörbuch- und Podcasttipps: „Ein wenig Leben“, Die Zeit: Verbrechen & Podkinski

Unsere Gesellschaft ist süchtig. Süchtig nach Input. Ständig haben wir Angst die brandneue Netflix-Serie zu verpassen über die gerade alle sprechen. Weil das deinen müden Augen noch nicht reicht, schaust du dir zum Einschlafen wenigstens noch die hundertste Folge How I met your Mother an, denn die Stimme von Marshall sei ja so beruhigend für dich. Schluss damit. Wir kommen uns selbst in die Quere. Viel besser: Augen zu und Ohren auf. Hörbücher und Podcasts beanspruchen nur einen einzigen Sinn. Beide Hände frei, kann man das Gehörte überall mithinnehmen. Und falls das Kind im Bus zu laut schreit oder die Kollegin im Büro zum x-ten Mal von ihren Beziehungsproblemen erzählt, setzt du die Kopfhörer auf und bist weg. Also los. Taucht ab in die unendliche Welt der Hörbuch- und Podcasttipps im März.

Regelmäßig höre ich für euch in die neusten Podcasts und grabe alte und neue Hörbücher aus. Was richtig gut gefallen hat landet hier! Ihr möchtet euer Gehörtes mit uns teilen? Dann schreibt mir an caro@munichmag.de. Sharing is Caring!


Hörbücher

Große Literatur / Anti-Bildungsroman: „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara

Im letzten Jahr war es fast unmöglich nicht über den USA Bestseller „Ein wenig Leben“ zu stolpern. Eine Freundin erzählte mir zunächst von dem über 1000 Seiten dicken Buch und betitelte es als „das Schwerste und zugleich Schönste, das sie jemals gelesen habe“. Neugierde geweckt?

Die Handlung setzt ein, als Malcolm, JB, Willem und Jude 27 Jahre alt. Zusammengeschweißt durch wilde Collegenächte, werden die vier auch die nächsten drei Jahrzehnte miteinander verbunden bleiben. Erzählerisch entscheidender als die Gegenwart sind allerdings die Schnitte (ihr werdet die Doppeldeutigkeit diese Wortes später verstehen), die die Erzählung in die Vergangenheit setzt um zum Vorschein zu bringen, was Jude von seinen Freunden unterscheidet. Denn nach scheinbar detaillierten Einführungen Malcoms, JBs und Willems schwenkt die Erzählperspektive auf Jude und kommt bis zum Ende nicht mehr von ihm los. Schnell wird klar, dass ihn sehr viel dunklere Ängste quälen als seine Freunde. Jude ist das Epizentrum der Handlung. Um ihn kreist alles, was sich fortan ereignen wird.

Judes Ich-Beschau ist radikal, und seine Traumata und Ängste speisen sich aus unvorstellbaren Schmerzen. Psychisch wie physisch. Schmerzen, die so groß sind, dass er sie mit niemandem teilt. Außer mit dem Hörer. Und das ist der Punkt, an dem die Fiktion von Ein wenig Leben auf empfindlichste Weise das wahre Leben berührt. Weil fast jeder von uns einen Jude hat, einen Menschen, für den wir Freund oder Familie sind und der uns trotzdem nicht reinlässt. Der uns trotz aller Nähe und geteilter Erfahrungen ein Rätsel bleibt. Der droht, dem Leben verloren zu gehen. (Die Zeit)

Gibt’s dort: Audible
Hört man dann: Auf langen Autofahrten
Dauert so lang: 35 Std. 56 min.


Zeitgenössisch: „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky

Dass sich John auf dem Weg in seinen wohlverdienten Urlaub eines Tages verfahren und irgendwo im Nirgendwo in einem Café wie diesem landen würde, hätte er ganz bestimmt nicht erwartet.

Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: »Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John dieses Geheimnis ergründen. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von seiner Vorstandsetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.

Fazit: Zeitgenössischer geht nicht, denn die unendlichen, unbeantworteten Fragen nach dem Glück des Lebens werden nie vergehen. Und das Leben genießen — so dass die Seele vor Freude Luftsprünge macht – das ist es, was wir alle machen sollten. Wer nicht recht weiß, wie das gehen soll, sollte dem Café in jedem Fall einen Besuch abstatten.

Allerdings nicht ohne diese Warnung: Wer sich ins „Café am Rande der Welt“ setzt und gewillt ist alle Fragen zu beantworten, der wird dort verweilen, aus seinem Alltag ausbrechen. Schlaflose Nächte und endlose Diskussionen über die Thematik des (Hör-)Buches eingeschlossen. Denn, „Manchmal, wenn man es am wenigsten erwartet, aber vielleicht am meisten braucht, findet man sich an einem unbekannten Ort wieder, mit Menschen, die man gleichfalls nicht kennt, und erfährt neue Dinge.“

Gibt’s dort: Thalia
Hört man dann: Vor dem nächsten Date mit guten Freunden oder dem Liebsten (wenn das nicht für Gesprächsstoff sorgt…).
Dauert so lang: 2 Std. 13 min.


Holy Klassiker: „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry

Manchmal verstecken sich hinter den kleinsten Büchern die größten Botschaften. Vor Jahrzehnten noch vorgelesen bekommen, von Mama, Papa, Oma oder Opa, habt ihr nun die Möglichkeit, Antoine de Saint-Exupéry neu zu erleben. Und wer sagte nochmal mit dem „Vorgelesen bekommen“ wäre es irgendwann vorbei?

Hinter der scheinbaren Einfachheit und den kindlichen Illustrationen des kleinen Prinzen verbergen sich eine Vielzahl tiefgründiger und brandaktueller Themen wie der Frage nach der Menschlichkeit, dem Umgang mit kulturkonstruierten Bräuchen oder den großen Fragen nach Liebe und Freundschaft.

Liebe Leute: „Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran.“ – Start remembering!

Gibt’s dort: Gratis Hörspiele
Hört man dann: In…der Badewanne?
Dauert so lang: 54 min.


Podcasts

Die Zeit: Verbrechen

Warum lässt eine Frau ihren Mann erschießen? Wie kommt ein Kommissar an ein Geständnis? Warum lügen Zeugen manchmal? Und was, wenn Unschuldige in die Mühlen der Strafjustiz geraten – und niemand ihnen glaubt?

Jetzt sind wir alle mal ganz ehrlich zu uns selbst. Wenn es um das Genre „True Crime“ geht, sind wir doch alle irgendwie angefixt, oder? „True Crimes“, das sind tatsächlich geschehenen, extremen Situationen des Lebens, die Abgründe der menschlichen Seele und unserer Gesellschaft, Menschen, die plötzlich die Kontrolle verlieren — über sich oder über alles. Es geht in diesen Geschichten aber auch immer um die Frage: Wie ist der Mensch beschaffen? Gut oder böse — und wann ist er was? Für derart existenzielle Fragen interessieren sich die Menschen seit jeher. Gott sei Dank sitzen in der ZEIT-Redaktion so einige Experten für Verbrechen und deren Bekämpfung. Sie kennen die ganz großen Strafprozesse und die unvorstellbarsten Kriminalfälle.

Gibt’s dort: Spotify
Hört man dann: Sonntag, 20:15.
Dauert so lang: ca. 30-50 min.


Podkinski – Der Podcast mit Palina Rojinski

Palina macht jetzt Podcast! Die schöne, rothaarige Russin moderiert jetzt nicht nur eine neue MTV-Show mit dem schicken Namen „Yo! MTV RAPS“, NEIN! Auch einen Podcast hat man ihr gegeben — genauer gesagt Spotify. Nach dem Talk-o-Mat ist Podkinski das zweite Spotify Original Format, in dem Promis aufeinandertreffen. In den ersten beiden Episoden waren Stefanie Giesinger und Fhari Yardim bei Palina zu Gast. Dem geben wir eine Chance, oder?

Gibt’s dort: Spotify
Hört man dann: Während des Kochens.
Dauert so lang: 45 – 60 min.