„Hindafing“

„Hindafing“

Liebe Münchner, am kommenden Dienstag habt ihr ein Date mit eurem Fernseher und „Hindafing„! (Oder wer nicht mehr so lange warten will, kann die Folgen bereits jetzt in der BR-Mediathek streamen.) Na, wos is jetz des? Obacht: Die Münchner Produktionsfirma NEUESUPER hat in Ko-Produktion mit dem BR eine bayerische Serie produziert, die es in sich hat – eben jenes „Hindafing“. Zur Frage „wos is jetzt des?“ bzw. „wo is jetzt des?“ zurück: Hindafing ist eine kleine Gemeinde irgendwo im Nirgendwo zwischen Ingolstadt und der tschechischen Grenze. Dort hausen Bürgermeister Alfons Zischl – jung, drogenabhängig, verschuldet und hoid saunervig – sein allerliebster Spezl – Bio-Schlachter Sepp Goldhammer – und, deren halb Freund, halb Feind Landrat Pfaffinger.

© NEUESUPER / Guenther Reisp

Zur Story: Bürgermeister Zischl hegt mit Spezl Sepp den Masterplan ein Bio-Shopping Center namens Donau-Village zu errichten. Ziel: der Tourismus muss nach Hindafing und dem Zischl damit vom Schuldenberg helfen. Ein bis zum Himmel stinkendes Angebot seitens Landrat Pfaffinger, lässt den korrumpierbaren Bürgermeister davon abkommen. Er lässt sich auf den Deal ein Zugriff auf die Schwarzkonten des verstorbenen Vaters von Pfaffinger zu erhalten, wenn er im Gegenzug 50 Geflüchtete in Hindafing aufnimmt. Ja, sche bled… und ab geht die Post im einst so stillen Örtchen: Intrigen, Drogen, Gewalt und andere Schweinereien, olé!

Die Hauptfigur Alfons Zischl wird vom ehemaligen Tatort-Kommissar Maximilian Brückner gespielt, der in dieser Rolle seine Wandelbarkeit mal wieder glanzvoll unter Beweis stellt. Und auch sonst rockt Hindafing mit bekannten Gesichtern und Schauspiel-Talent.

Produziert wurde die Serie von Juni bis September 2016 von der jungen Münchner Produktionsfirma NEUESUPER unter der Regie von Boris Kunz. Besonderheit: Boris Kunz entwickelte die Idee mit Produzent Rafael Patente und Autor Niklas Hoffmann nach dem skandinavischen Shared Vision Prinzip.

Die NEUESUPER Crew bei der Premiere

Am kommenden Dienstag (16.05.) ab 20.15 Uhr und in den darauffolgenden zwei Wochen gibt es für euch jeweils eine Doppelfolge Hindafing. Packt das Popcorn aus und haltet die Lachmuskeln bereit – es wird subba griabig. Wir sagen: Chapeau NEUESUPER, Boris Kunz und BR zu dieser mordsmäßig abgefahrenen Serie! Mehr davon & senkrechter MunichMag-Daumen!

Für alle, die dienstags unterwegs sind, gibt’s Hindafing in der BR-Mediathek zu streamen.

Titelbild: © Hindafing