Großstadtflucht: POPDOWN Hotel im Zillertal

Großstadtflucht: POPDOWN Hotel im Zillertal

Kennt ihr das? Wenn der Großstadtlärm plötzlich drei Mal so laut wirkt, wie gewohnt? Jede vollgestopfte U-Bahn einer Taxi Driver-Filmszene gleicht, weil euch der Stress bis zum Hals steht? Ja, liebe Münchner, diese Stadt kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Deshalb oberstes To-Do: Geht fremd! Nicht dem Lebenspartner, sondern München. Packt den Handgepäck-Koffer und ab für ein Wochenende ins Lover-Umland. Unser erster heißer Tipp: POPDOWN Hotel, Zillertal. Um euch einen perfekten Ausblick zu geben, was euch dort erwartet, sind wir hingefahren und haben alles für euch ausgecheckt und ausprobiert.


1. Anfahrt und Lage

Das POPDOWN Hotel liegt in Ried im Zillertal – vom Münchner Stadtkern aus braucht ihr rund zwei Stunden mit dem Auto (ca.135 km). Um Maut-Gebühren zu vermeiden, haltet euch Richtung Bad Tölz, dann Richtung Tirol bis zur Ausfahrt Wiesing / Zillertal. Weiter geht’s auf der B69 Zillertalstraße bis Ried im Zillertal. Dort angekommen an der Ampel rechts abbiegen und bis zur Kirche fahren. Dann wiederum rechts, 100 Meter geradeaus und zack – steht ihr vor diesem schönen Gebäude namens POPDOWN Hotel.

Das Hotel hat jede Menge Parkplätze direkt hinter dem Gebäude. Also, Auto abstellen, Gepäck mitnehmen und einchecken. Das funktioniert ab 14 Uhr.


2. Zimmer & sonstige Hotel-Angebote

Empfangen werdet ihr im Hotel von Silvia, die euch bereits beim goldenen Schild „Concierge“ erwartet und auf all eure Wünsche und Fragen eine Antwort findet. Der Mindestaufenthalt im Hotel liegt bei zwei Nächten – die Preise variieren je nach Jahreszeit. Hier findet ihr dazu eine ausführliche Übersicht.

Die Zimmer sind ruhig, im Hüttenstil gehalten und besitzen alle einen Balkon, auf dem es sich bei Sonne wunderbar entspannen lässt.

 

Aber im Zimmer wollen wir natürlich nur schlafen, deshalb zu den sonstigen Möglichkeiten innerhalb des POPDOWN Hotels. Im Untergeschoss steht alles unter dem Motto Entspannung und Wellness. Das Hotel verfügt über ein Schwimmbad mit Liegeflächen, ein Dampfbad und eine Sauna. Perfekter Ort, um sich nach einem anstrengenden Ski- oder Bergtag aufzuwärmen.

Wem nach Wellness dann noch nach Unterhaltung ist, der möge sich ins Erdgeschoss bewegen. Denn das POPDOWN Hotel bietet abends jede Menge Events an. Diese könnt ihr bereits vorab auf der Website auschecken. Das Thema „Geselligkeit“ und „Miteinander“ wird hier nämlich ganz großgeschrieben.


3. Essen und Trinken

Wir beginnen am Morgen: Frühstück gibt es jeden Tag ab 7 Uhr, damit wären auch die Bäuche der frühen Vögel gefüllt. Das Frühstück endet um halb 11, bis dahin liebe Langschläfer, solltet auch ihr euch erhoben haben. Kurz und knapp: Alle eure Frühstücksträume werden erfüllt. Und mit alle, meinen wir alle.

Mittags gibt es Essen à la carte und abends jeweils zu zwei Uhrzeiten ein Menü, nämlich um 18.15 Uhr und um 20.15 Uhr. Es gibt auch eine vegetarische/vegane Variante. Zur Veranschaulichung haben wir euch die von uns verspeisten Gänge alle fleißig abfotografiert.

Gegessen wird übrigens an einem langen Tisch, der sich über drei Stockwerke zieht. Auch hier steht das Thema „Miteinander“ wieder klar im Vordergrund. Wer also offen für neue Kontakte ist: nie sah es besser aus!

Das POPDOWN Hotel besitzt eine hauseigene Bar im Erdgeschoss und nochmal eine im Untergeschoss. Zu trinken gibt’s so ziemlich alles und auch so einiges, was wir noch nie gehört haben. „Tell me what you want“ steht als Banner über der Bar – was den Bar-Geist sehr gut trifft.


FAZIT: Egal, ob ihr nun gerne ins Zillertal abhauen wollt, um im Winter Ski zu fahren oder einen Berg nach dem anderen im Umkreis hochzukraxeln – das POPDOWN Hotel bietet euch einen einen sehr guten Schlaf- und Verweilplatz. Die Hotelcrew sowie das Küchenpersonal lesen euch jeden Wunsch – no kidding – von den Lippen ab und nehmen euch damit jegliche Art von Stress, die gerade auf euch lastet –  oder versuchen es zumindest.

Um noch ein paar Nächte im Hotel in derzeitigen Stil verbringen zu können, solltet ihr schnell sein, denn es ist nur noch bis Mitte Mai geöffnet. Keine Sorge — das Hotel bleibt in Familienbesitz, man überlegt sich nur ein neues Konzept. Denn „öfter mal was Neues“ wird nie langweilig.

Danke, POPDOWN Hotel Zillertal. ♥︎


Titelbild: © Annika Wagner