Green Day’s American Idiot im Prinzregententheater

Green Day’s American Idiot im Prinzregententheater

Die Theaterakademie August Everding bringt im Prinzregententheater Green Day’s American Idiot auf die Bühne. Ein klassisches Jukebox Musical zwar, auf das wir uns aber trotzdem freuen.

Jukebox Musicals, also Musicals, deren Musik ganz oder größtenteils aus der Feder eines bekannten Interpreten stammen, sind nun wirklich keine Neuheit mehr und suchen auch München immer wieder heim. Ob mit den Hits von Udo Jürgens („Ich war noch niemals in New York“), Wolfgang Petry („Wahnsinn“), Abba („Mamma Mia“) oder zuletzt Take That („The Band“). Was diese Musicals – zwangsläufig – gemeinsam haben, ist doch ein gewisses Gefühl von „Ja, nett“. Die Musik ist halt meist wenig tiefgreifend, wenig originell, seicht. Auch die Storys dazu plänkeln meist vor sich hin und lassen jeden Tiefgang missen.

Nun also auch noch Green Day. Doch trotzdem geraten wir bei der Aussicht darauf etwas in Extase. Das erfolgreiche Punk-Album „American Idiot“ wurde von der Band bereits als Konzeptalbum produziert und erzählt für sich genommen bereits eine Geschichte. Warum also das Ganze nicht auf die Bühne bringen. Schlaue Köpfe am Broadway haben das genauso gesehen.

© Lioba Schöneck

Es entstand ein gesellschaftskritisches Werk über eine „verlorene“ Jugend, deren Hoffnungen, Streben, Ängste und Träume sie aus Ihrer Heimatstadt und hinein in das Leben außerhalb der Kleinstadtidylle.
 All das wird eingebettet in die bekannten Songs des Kultalbums. Die jungen Erwachsenen gehen den „Boulevard of Broken Dreams“ entlang, erheben sich zum „Jesus of Suburbia“ und wünschen sich: „Wake Me Up When September Ends“.

In München dürfen wir Green Day’s American Idiot als Inszenierung der Theaterakademie August Everding im Prinzregententheater sehen. Und wer nun an das schnöde, alte Schultheater denkt, der sei eines Besseren belehrt. Denn wer könnte so etwas besser spielen als junge Künstler, die gerade mitten in ihrer Ausbildung an der Kaderschmiede stecken?


Weitere Informationen und Spielplan

Titelbild: © Thomas Dashuber