„Gestaltete Welt.“ – Fotoausstellung über Peter Keetmann

„Gestaltete Welt.“ – Fotoausstellung über Peter Keetmann

Geschichte kann man aus Büchern lesen. Oder man kann sie durch Fotoaufnahmen wiedererleben! Genau aus diesem Grund solltet ihr euch die Ausstellung „Gestaltete Welt. Ein fotografisches Lebenswerk“ des deutschen Fotografen Peter Keetman einmal genauer ansehen. Denn über 300 Exponate blicken hier auf das Leben Keetmans zurück, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Keetman gehört zu den bedeutendsten Nachkriegs-Fotografen und zeigt durch seine Werke die verschiedenen Etappen des Wiederaufbaus in Deutschland. Nachdem er selbst als Soldat gedient hatte und zurück in seine Heimat kommt, will Keetman die harte Realität einfangen.

Wenn man durch die Ausstellung läuft merkt man, wie sich Dokumentation und Kunst vereinen. Lichtspiele und Bewegung sind Leitmotive, die man auf den Fotos immer wieder zu sehen bekommt. Sehr experimentierfreudig fügt der Fotograf zu jedem Bild etwas Originelles hinzu. So werden auch alltägliche Gegenstände wie Autos in ästhetische Objekte verwandelt. Wer jetzt Lust bekommen hat, auf sehr künstlerische Art in die Nachkriegszeit einzutauchen, der hat noch bis zum 10. September 2017 die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist frei.

Tipp: Wer noch mehr über Peter Keetman erfahren will, kann an eine kostenfreie Kuratoren-Führung teilnehmen am :
29.Juli / 10.September
jeweils um 11-12 / 13-14 / 15-16 Uhr

Öffnungszeiten
Täglich 9:00 – 19:00

Kontakt
Tel | 089 2160 2244
Email | isabel.siben@vkb.de
Homepage