Geht gut im Januar

Geht gut im Januar

So langsam dürften auch die Letzten von uns sich wieder im Arbeits-/Unileben einfinden. Welcome back! Und beim ersten Blick auf den Kalender vielleicht etwas erschrecken, denn ja, der Januar ist da. Nach dem Lichter- und Schlemmer-Monat Dezember erscheint einem der Januar manchmal doch recht trist. Ist er auch. Ach, so ein bisserl Schnee würde ja schon helfen, aber über den dürfen wir uns dann wahrscheinlich erst gegen Ende des Winters freuen.

Um den Spirit hoch zu halten, hier ein paar Tipps von unserer Seite, was im Januar in München gut geht:

  1. Packt eure guten Vorsätze am besten jetzt gleich an – denn später wird das eh nichts mehr. True story. Wer sich also gerne etwas mehr sportlich betätigen möchte, kann einfach die Laufschuhe anziehen und ja, loslaufen. Klingt einfach, aber ist es manchmal nicht. Kennen wir nur zu gut. Deswegen hier zwei Laufrouten von den Mädels von Run Munich Run, um euch den Start etwas zu erleichtern: Einmal geht’s durch den Englischen Garten und einmal durch den Olypark. Und wer jetzt im Winter keine Lust auf Outdoor-Training hat, kann sich auch mal mysportclub genauer anschauen. Hier beschränkt ihr euch nicht auf ein Studio, sondern habt die Möglichkeit, bis zu 30 Sportarten auszuprobieren. Also, dann auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund.
  2. Um gleich mal beim Thema Sport zu bleiben: Im Januar gastiert auch die YOGA WORLD in unserem schönen München. Vom 22.-24.01. könnt ihr euch nicht nur über die neusten Trends aus der Szene informieren, sondern auch selbst auf die Matte hüpfen. Ist ja nicht umsonst eine Mitmachmesse. Alle weiteren Infos bekommt ihr hier.
  3. Wenn sich die Sonne überhaupt nicht blicken lässt, muss man einfach auch mal aus ihrem Blickfeld verschwinden. Und zum Beispiel in den Museen dieser Stadt in eine andere Welt eintauchen. Besonders gut geht das immer im Münchner Stadtmuseum, wo einige interessante und auch unterhaltsame Ausstellungen gezeigt werden. Zum Beispiel die Dauerausstellung „Typisch München“ oder die Sonderausstellung „Never break your heart“ über die verkappte Jugendliebe eines Backstreet Boy-Fans. Oder lasst euch bei „Gretchen mag’s mondän“ in die Damenmode der 1930 Jahre entführen. Wie gesagt, andere Welten können manchmal helfen…
  4.  Eine weitere Möglichkeit, sich den Januar etwas bunter zu gestalten, ist die Beschäftigung mit dem anstehenden Fasching. Vor allem mit der Frage des Kostüms kann man sich ja eh nie früh genug beschäftigen. Als Inspirationsquelle oder vielleicht sogar als Kostüm-Fundus kann euch der Kostümverkauf der Bayerischen Staatsoper am 16.01. dienen. Aber Obacht: Wenn die Staatsoper mal ausmistet, dann ist der Andrang groß. Ausschlafen könnt ihr ja an jedem anderen Samstag auch…
  5. Apropos Fasching: Gegen Ende des Monats wird es dann auch auf den Münchner Straßen wieder bunter, weil dann ist er da, also der Fasching. Und wie wir spätestens beim Monaco Franze gelernt haben, ist beim Fasching alles möglich. Ein guter Einstig ins närrische Treiben ist sicherlich der Umzug der Damischen Ritter durch die Münchner Innenstadt am 31.01.
  6. Und noch ein letzter Veranstaltungstipp für alle Münchner Tüftler und DIY-Freunde: Am 16.+17.01. findet im Zenith das größtes Maker- und DIY Festival Süddeutschlands statt – die Make Munich. Neben interessanten Neuheiten technikbegeisterter Selbermacher dürft ihr bei vielen Mitmach-Workshops auch selbst euer Können unter Beweis stellen. Basteln für Fortgeschrittene sozusagen.

Ist ja doch schon einiges los in der Stadt. So gesehen sieht er gar nicht mehr so trostlos aus, dieser Januar. Jetzt fehlt halt nur noch der Schnee. Aber der kommt sicherlich noch – und bleibt dann wahrscheinlich länger, als uns lieb ist…

#littleone #winterwonderland #englischengarten #instamunich #igersmunich #münchen #munich #münchengehtraus Photocredits @lu0412

Ein von München geht raus (@muenchengehtraus) gepostetes Foto am 17. Jan 2016 um 6:50 Uhr