Wir überlassen Sachsen nicht den Nationalisten!

Wir überlassen Sachsen nicht den Nationalisten!

Bei der Europawahl wurde die AfD in Sachsen und Brandenburg die stärkste Kraft. Auf solche Ergebnisse folgt medial und gesellschaftlich gerne mal ein Ost-Bashing, das aber absolut nicht weiterhilft. Denn Nationalismus, Rassismus und Faschismus gehen uns alle, überall und immer etwas an, und es bringt absolut nichts, das als „Ost-Problem“ abzutun. Bei einer Podiumsdiskussion tauschen sich daher jetzt Aktive aus Dresden und München aus, um der Frage nachzugehen, welche Unterstützung Sachsen braucht und wie wir solidarisch sein können:

Ohne Frage hat der Widerstand gegen den neuen Nationalismus es in Sachsen deutlich schwerer als in München. Und die Repressalien durch rechte Kräfte sind dort in vielen verschiedenen Zusammenhängen bittere Realität. Deshalb wollen wir zuhören, wir wollen die Geschichten der Aktivist*innen gegen Rechts, der antifaschistischen und antirassistischen Bewegungen hören.