Stadtführung „Widerstand in München“

Am Sonntag könnt ihr bei einer ganz besonderen Stadtführung mitmachen: Unter der Leitung von Stephanie Dilba werdet ihr auf den Spuren des Widerstands in München wandeln und denen, die in der Zeit des Nationalsozialismus im Sinne des Widerstands gehandelt statt zugesehen haben, gedenken. So zum Beispiel Georg Elser, der 1939 versucht hat, Hitler im Bürgerbräukeller mit einer Bombe zu töten. Aber auch anderen Frauen und Männern, die Flugblätter verteilten, Widerstandsgruppen gründeten, verfolgte Personen versteckten oder Juden zur Flucht verhalfen – und damit ihr Leben aus Spiel setzten — werdet ihr begegnen. Die Stadtführung will dabei insbesondere diejenigen Münchner*innen, deren Handeln lange Zeit unbeachtet blieb oder sogar bewusst unter den Teppich gekehrt wurde, in die Erinnerung rufen. Los geht’s am Platz der Opfer des Nationalsozialismus; nach einem Spaziergang durch die Maxvorstadt geht’s dann mit der Tram zum Gasteig, wo bis 1979 der Bürgerbräukeller stand und sich heute eine Gedenktafel für Georg Elser befindet. Die interessante Stadtführung dauert 2,5 Stunden!