MunichMag präsentiert: Beck

MunichMag präsentiert: Beck

Ende Juni hat sich eine regelrechte Ikone des US-Alternative Genres angekündigt: der kalifornische Musiker und Produzent Beck! Mit seinem mittlerweile 14. Album „Hyperspace“ geht er auf Tournee und stoppt dabei für zwei exlusive Termine in Deutschland. Glücklicherweise ist am 23. Juni 2020 einer dieser Orte der Zenith in München.


Ganze sieben Grammys kann sich Beck in seinen Lebenslauf schreiben. Das liegt wohl daran, dass Beck jemand ist, der sich verlässlich von Album zu Album neu definiert. Vom grungigen Krach-Blues mit Hip Hop Anklang seines Smash Hits ›Loser‹ vom Debut ›Mellow Gold‹ (1994) über sein Meisterwerk ›Odelay‹ von 1998, einer grandiosen Sampling Tour de Force durch Blues, Americana, Rock, Hip Hop, Psychedelia, Country, Funk und Elektronica, die Beck seine ersten beiden Grammys bescherte, bis hin zum Folk-Geniestreich ›Morning Phase‹ von 2014, für das er drei weitere Grammys erhielt. Fehlen in der Rechnung also noch zwei: Diese erhielt er für sein 2017 erschienenes Pop-Album „Colors“.

Auch das neue Album „Hyperspace“ lässt auf einen Preis-Regen hoffen, denn die Kritiker schwingen schon die ersten Lobeshymnen — zurecht wie wir finden. Produziert wurde es übrigens gemeinsam mit niemand geringerem als Pharell Williams.

An alle Beck-Fans und die, die es nun werden könnten: sichert euch schnell Tickets. Denn wenn Beck mit seiner 7-köpfigen Band auf der Bühne steht, jagt ein Hit den nächsten und sorgt damit für eine unvergessliche Stimmung.