Matthew Graye

Hinter Matthew Graye versteckt sich nicht wie der Name vielleicht fälschlicherweise vermuten lässt ein gut aussehender junger Musiker – nein, es sind gleich acht gutaussehende junge Musiker.

Mit ihrem neuen und zweiten Album „Dr. Oktopus“ wird das Oktett alle Fans von rockigem Pop und Punk heute Abend im Cord in einen Tanzstrudel ziehen. Mit der zum Albumtitel passenden Meeresmetaphorik wird das so beschrieben:

Wuchtige Bläser, kräftige Riffs und verspielte Synthiesounds türmen sich über treibenden Beats auf. Auf dem Weg von der Tiefe an die Oberfläche und zurück hat sich „Dr. Oktopus“ mit seinen Krakenarmen den Zeitgeist gegriffen. Witziges, Verwirrendes und Nachdenkliches hat sich aus den Fluten der Reize herauskristallisiert und wurde mit Tinte zu Papier gebracht.

Na dann, lasst euch in den Bann der Kraken ziehen!