Leonce und Lena

Leonce und Lena

Wie wäre es heute Abend ins Theater zu gehen, anstatt wieder vor dem Fernseher zu versauern? Bringt etwas mehr Abwechslung in euren Alltag! Zu sehen ist „Leonce und Lena“ nach Georg Büchner, inszeniert von Thom Luz. Es geht um einen Prinzen und eine Prinzessin, um eine arrangierte Ehe, die Liebe und dem vorbestimmten Schicksal, dem sie versuchen zu entfliehen. Eine Verwechslungskomödie die es in sich hat. Zu viel wollen wir jedoch nicht verraten – am besten stattet ihr dem Residenztheater selbst einen Besuch ab! 

Georg Büchners Lustspiel «Leonce und Lena» beginnt als scheinbar klassische Verwechslungskomödie, endet aber als seltsames Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins, den Zweifel an der Wirklichkeit und die Sehnsucht, sich in einen Automaten zu verwandeln. Es ist ein Freiflug ins Nichts, voller Traurigkeit und doppeltem Sinn, zwischen dessen Kalauern und Wortspielen sich kristallklare Sätze von unschuldiger Weisheit verstecken.