Konzert: Kartenhauskörper, Mira Mann, Zitronen Püppies

Konzert: Kartenhauskörper, Mira Mann, Zitronen Püppies

Solidarität statt Privilegien! Und deswegen wird heute ein Konzert für Gehörlose realisiert! Bei diesem Bandabend werden Songtexte und musikalischer Rhythmus live in Gebärden gedolmetscht. In einem vorherigen Workshop um 14 Uhr bekommt ihr einen Einblick in wichtige Grundlagen der Gebärdensprache. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig und es ist jede*r willkommen! Auf der Bühne werdet ihr die folgenden Künstler im HochX Theater sehen:

Kartenhauskörper
„Der Hörer erleidet Schläge und Tritte, fühlt sich aber gleichzeitig erholt und lebendig“, schreiben Kartenhauskörper über ihre Musik. In der Tat klingt eine ganze Menge ironischer Weltschmerz durch, wenn die Band um den Kärtner Musiker Gregor Esra Sauer auf der Bühne steht. Heuer haben Kartenhauskörper ihr viertes Album „Meine Arme sind weit“ vorgelegt, ein Mix aus Hörspiel und Chanson, bei dem die Songs öfter mal gejammert statt gesungen werden – ein perfekter Sound für Katertage.

Mira Mann
Als Mitglied der Band „Candelilla“ ist Mira Mann dem Münchner Publikum ja schon länger bekannt. Nun hat die Musikerin ihre Deübt-EP „Ich mag das“ herausgebracht. Die EP, die irgendwo zwischen Spoken Word Performance und genialem Dilettantismus schwebt, hat sie zusammen mit Komponist Ludwig Abraham aufgenommen – gemeinsam haben die beiden die Texte aus Mira Manns Lyrikband „Gedichte der Angst“ vertont.

Zitronen Püppies
Drei Jungs aus dem bayrischen Wald machen Musik: Wenn Johannes M. Haslinger, Florian Seemann und Alexander Lange gemeinsam auf die Bühne gehen, gibt es für die Hörer*innen eine selbstironische Fusion aus Punk und Hippietum mit bayerischem Einschlag. „Die Albernheit wird in der feinen Linie des Gesangs zu edlem Blödsinn“, schreibt die Süddeutsche Zeitung in der Kritik zum aktuellen Album „Bambis Rache“.

Nach dem Konzert lässt DJ Gara.Dos den Abend im Foyer ausklingen.