Kino: Fleabag

Kino: Fleabag

Wenn wir ganz besonders Fans einer Serie sind, dann ist es wohl Fleabag. Drehbuchautorin und Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge spricht uns als Fleabag so oft aus dem Herzen, dem Verstand und dem tiefsten Innern, dass man ihr einfach zurufen möchte „I feel u“. Was vielleicht nicht alle wissen: die Serie ist eigentlich aus einem Bühnenstück entstanden, das unter anderem am National Theatre in London und New York aufgeführt wurde. Dabei handelt es sich um eine One-Woman-Show mit eben jener Phoebe Waller-Bridge. Alle Fans der Serie dürfen sich nun besonders freuen, denn die City Kinos zeigen heute Abend die Aufzeichnung in der englischen Originalversion. Und darum gehts:

Fleabag bedeutet so viel wie Streuner oder Mistkerl. Fleabag (Phoebe Walller-Bridge) ist genau das: Zynisch, planlos, unzufrieden. Zudem steht ihr Meerschweinchen-Cafe kurz vor der Pleite. In 6×30 Minuten folgt die erste Staffel der Serie der Anti-Heldin Fleabag, die sich mit dem Tod ihrer besten Freundin, ihrer unausstehlichen, sexuell viel zu offenen Stiefmutter (gespielt von der hervorragenden Olivia Colman), misogynen Bankberatern und sensiblen (Ex-)Freunden herumschlagen muss. Herrlich ehrlich, witzig und von Folge zu Folge tragischer.