Jisr // Brücke: Ein Weihnachtskonzert aus 1001-Nacht

Im Eine Welt Haus ist am Mittwoch ein ganz besonderes Münchner Ensemble zu Gast: »Jisr« (bedeutet Brücke). Sie präsentieren euch die Bandbreite der Musik Nordafrikas, des mittleren und des nahen Ostens. Tiefverwurzelt in verschiedenen Musiktraditionen dieser Region führt das Ensemble mit dem virtuosen Roman Bunka an der Oud (arabische Laute), dem marokkanischen Sänger und Gembrispieler Mohcine Ramdan, in eine jahrhundertealte Musiktradition. In kongenialer Zusammenarbeit mit den Musikern Gergely Lukács (Trompete) und Vladislav Cojocaru (Akkordeon) schlägt JISR den Weg der Fusion und der Improvisation ein, die die Entwicklung der Musik der arabischen Welt immer prägten. Das Repertoire streckt sich zwischen dem Irak und Marokko bis hin zu Andalusien. Taucht ein in eine musikalischen Traumlandschaft aus 1001 Nacht! Das klingt nämlich gerne mal so: