Indien

Indien

Ab ins Theater Viel Lärm Um Nichts mit euch! Da steht aktuell nämlich die Tragikomödie „Indien“ von Josef Hader, von dem wir sowieso Fan sind, und Alfred Dorfer auf dem Spielplan. Und darum geht’s:

Unter der Oberfläche der beiden ungleichen Protagonisten, Heinzi Bösel und Kurt Fellner, die im Wirtshaus über die letzten und die ersten Dinge, Wiener Schnitzel und ihre Ängste philosophieren, lauern lauter kleine Tragödien von einsamen Männern.

Die Beziehung der beiden entwickelt sich soweit, dass man am Ende das Gefühlt hat, an einem besseren Ort angekommen zu sein – unweit von „Indien“ eben. Der SPIEGEL schreibt: „Indien ist ein Wunderwerk des komischen Schreckens“ – ob ihr das auch so seht? Macht euch selbst ein Bild davon und seid dabei!