Episode #26: Orange is the New Black

Serienjunkies, aufgepasst: Beil „Episode“ stellen Expert*innen und Theoretiker*innen aus dem Umfeld der Filmzeitschrift „Cargo“ in den Münchner Kammerspielen gemeinsam mit wechselnden Gästen jeweils eine Folge aus einer Fernsehserie zur Diskussion. Dieses Mal unterhält sich die Regisseurin und Drehbuchautorin Julia von Heinz, Professorin an der HFF in München, mit dem Filmkritiker Matthias Dell über „Orange Is The New Black“. Für alle, die die Netflix Serie bisher noch nicht durchgesuchtet haben, hier nochmal der Inhalt:

Im Mittelpunkt der von dem US-Streamingdienst Netflix vertriebenen Serie steht die Figur der Piper Chapman, eine Managerin aus der Kosmetikbranche – erfolgreich, normschön, bisexuell. Ihre Karriere wird jäh unterbrochen, als sie wegen eines zehn Jahre zurückliegenden Vergehens für 15 Monate in den Knast geht. Während ihrer Zeit am College hatte sie versucht, für ihre damalige Partnerin Alex einen Koffer mit Drogengeldern zu waschen. Das aktuelle Handlungsgeschehen wird immer wieder durch Rückblenden unterbrochen. Sie erzählen die Vorgeschichte der einzelnen Figuren bis zu Pipers Haftantritt.