Drei Haselnüsse für Aschenbrödel in der Münchner Philharmonie

»Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter – aber ein Jäger ist es nicht. Ein silberdurchwirktes Kleid mit Schleppe zum Ball – aber eine Prinzessin ist es nicht.«

Hach, erst wenn „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ wieder auf gefühlt jedem Fernsehsender läuft, erst dann ist man doch so richtig in der Weihnachtszeit angekommen. Eben ein echter Klassiker an Weihnachten, der nicht nur mit einem zuckersüßen Aschenbrödel und einem hinreißend naiven Prinzen besticht, sondern auch mit der Filmmusik von Karel Svoboda. Vor allem das Leitmotiv kann als echter Ohrwurm bezeichnet werden. Sorry, aber es muss kurz sein:

So und jetzt kommt’s:
In der Münchner Philharmonie wird heute Abend zum ersten Mal „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ im Kinoformat gezeigt und musikalisch vom Radiosymphonieorchester Pilsen live begleitet. Ein echtes Highlight für alle Aschenbrödel-Fans, aber auch für alle Freunde großartiger Musik.

Denn auch wenn Weihnachten faktisch gesehen schon wieder vorbei ist, können wir schon noch etwas am weihnachtlichen Gefühl festhalten.