Beirut

Beirut

Darauf haben sich die Fans gefreut: Am 1. Februar hat Beirut sein fünftes Album „Gallipoli“ veröffentlicht. Seine musikalische Karriere begann allerdings schon viel, viel früher: Schon mit 15 Jahren hat Zach Condon sein erstes Album aufgenommen und 2006 großes Aufsehen mit seinem Album „Gulag Orkestar“ erlangt. Nach langen Reisen durch den Osten Europas hatte er mit dieser Platte durch den Mix von russischer Polka mit melodischem Pop einen bisher einzigartigen Sound erschaffen. Zehn Jahre und einige Alben später begann er 2016 schließlich, an seinem neuesten Werk zu arbeiten – zunächst in New York und seiner Wahlheimat Berlin, aber weil das nicht so gut funktionierte, hat es ihn in das Sudestudio in Süditalien gezogen. Benannt nach der italienischen Stadt in der Nähe des Studios ist so also das neue Album „Gallipoli“ entstanden, das er euch jetzt im Zenith live präsentiert! Support gibt’s von Helado Negro. Übrigens: Früh dran sein lohnt sich, denn Einlass ist bereits um 18.30 Uhr – das Konzert startet dann um 20 Uhr.