Das Pathos Theater

Das Pathos Theater

Pathos, das klingt nach groß, schwer, pompös. Aber eigentlich hat das Theater an der Leonrodstraße diese Konnotation gar nicht nötig, um ganz und gar zu überzeugen. Denn mit seinen kleinen und besonderen Theaterproduktionen spricht das Pathos seit Jahren das Münchner Publikum an, das gerne mal über den eigenen Tellerrand blickt.

Klein aber fein ist ja meist eher nicht so das Motto, unter dem München bekannt ist. Wie oft musste Fabrik-Charme dem Glatten und Prunkvollen weichen. Und Theater sind eh immer groß und majestätisch. Nun ja, nicht immer. Es gibt auch in München Ausnahmen. So wie zum Beispiel das Pathos Theater, das alle bisher genannten Punkte einfach mal umdreht.

Eine alte Industriehalle mit einem kleinen Nebenraum, ein bisschen grüne Farbe — und die Fantasie der Zuschauer. Mehr braucht es nicht, um aus einem eher roughen Ort einen Palast der Kreativität zu machen.

© Lena Schultze

Seit der Gründung 1982 hat es das Pathos geschafft, sich durch neuartige Produktionen einen Namen in der Münchner Theaterlandschaft zu machen. Als freies Theater neben städtisch subventionierten Häusern zu bestehen, ist nicht immer einfach.Trotzdem lässt sich das Theater nicht unterkriegen und betreibt weiter Forschung an der Materie Theater — performative Forschung, wie es selbst sagt. Ein Blick in das Programm lohnt sich immer. Und ein Besuch sowieso.


Das Pathos
Dachauer Straße 116 / Nr. 2
80636 München

Titelbild: © Kai Schmidt