Das Lenbachhaus

Das Lenbachhaus

Gleich hinter dem Königsplatz liegt wohl eines von Münchens schönsten Museen. Denn das Lenbachhaus beeindruckt schon von außen: In sattem Gelb liegt er da, der denkmalgeschützt Altbau, der vor einigen Jahren um einen Anbau erweitert wurde. Die Verbindung von alt und neu ist im Eingangsbereich vom Lenbachhaus dann auch besonders deutlich zu erkennen. Denn hier umschließt der neue Trakt einen Teil des alten Gebäudes. Allein für dieses architektonische Highlight lohnt es sich schon, im Lenbachhaus vorbeizuschauen.

Nun richten wir den Blick aber auf die Kunst, die hier ausgestellt wird. Die Strecke heißt ja nicht umsonst Bilderschau.

Berühmt ist dieses Münchner Museum für die weltweit größte Kunst-Sammlung von der Künstlergruppe rund um Franz Marc, Wassily Kandinsky, August Macke, Paul Klee und Gabriele Münter, die unter dem Synonym Der Blaue Reiter bekannt wurde. Das Lenbachhaus verdankt der damaligen Lebengefährtin von Kandinsky, Gabriele Münter, die rund 100 Exponate von Wassily Kandinsky, August Macke oder Marianne von Werefkin. Denn sie überließ zu ihrem 80. Geburtstag dem Museum zahlreiche Aquarelle, Zeichnungen, Skizzenbücher oder auch Druckgrafiken und Arbeiten auf Papier.

Neben der Kunst könnt ihr im Lenbachhaus auch viele spannende Hintergrundinformation zu dieser avantgardistischen Künstlergruppe erfahren. Und damit ihr nicht so viel lesen müsst: Nehmt das Angebot der kostenfreien Audioguide-Tour wahr. Die Geräte könnt ihr direkt an der Kasse mitnehmen. Jedes Werk, zu dem ein Info-Text angeboten wird, ist mit einem kleinen Kopfhörer versehen. Augen auf! Es lohnt sich.

Neben der Kunst rund um den Blauen Reiter werden im Lenbachhaus auch weitere Sammlungen gezeigt. Besonders sehenswert: Die Sammlung Neue Sachlichkeit, die sich mit der Kunst nach dem Ersten Weltkrieg beschäftigt. Und die Sammlung Kunst nach 1945, die mit  Performance, Videokunst und Konzeptkunst eine modernere Kunstrichtung beleuchtet. Hier kommen auch Beuys-Fans auf ihre Kosten.

Vergesst neben all den Bildern nicht, einen Blick in die alten Atelierräume von Franz von Lenbach zu werfen. In den dunklen, holzvertäfelten Räumen fühlt man sich ganz schnell in die Zeit des „Münchner Malerfürsten“ zurückversetzt. Besonders spannend ist hier das Familienporträt, dass Lenbach von sich, seiner Frau und seinen beiden Kindern gemalt bzw. von einer Fotografie abgepaust hat.

Wenn ihr es einmal durch das ganze Lenbachhaus geschafft habt, ist eine Pause mehr als nur verdient –  entweder bei Sonne im wunderschönen Garten oder bei Kaffee & Kuchen im Café ELLA.

Tipp: Den schönen Garten vom Lenbachhaus könnt ihr übrigens auch kostenfrei besuchen, denn dafür braucht ihr kein gültiges Museumsticket.


Öffnungszeiten
Di | 10:00 – 20:00
Mi – So | 10:00 – 18:00
Montags geschlossen

Eintritt
Regulär | 10 Euro
Ermäßigt | 5 Euro
Unter 18 | frei

Kontakt
Tel | 089 233 320-00
Email | lenbachhaus@muenchen.de
Homepage

Automatische Programmansage
089 233 320-02