Der Dachgarten auf dem Parkhausdeck

Der Dachgarten auf dem Parkhausdeck

Man, waren wir verwirrt, als wir in freudiger Erwartungen auf den Dachgarten vor Hausnummer 10 in der Adolf-Kolping-Straße standen. Aber nix da mit Info-Schild „da lang gehen, um zum Dachgarten zu gelangen“ — nur ein Aufzug und eine freundliche Dame, die unsere durstigen Blicke mit diesen Worten gestillt hat: „4. Stock Ladies, dann segdses scho“.

Hamma dann einfach mal gmacht: Ladylike mit dem Aufzug in den vierten Stock gedüst und ja, die gute Dame hatte Recht. Nach dem Dreh um die eigene Achse steht man nicht mehr nur auf einem Parkhausdeck, sondern auch vor einem gigantischen Holz-Ding. Dieses Ding ist der Dachgarten. Und er macht Eindruck auf die Gemüter.

Oben angekommen schießt zunächst folgendes Gefühl durch den Kopf: Bin ich noch in München oder hat uns der Aufzug irgendwo weiter unten in den Süden gebeamt? Dieses Feeling wird zum einen durch die vielen Pflanzenkästen in der Mitte des Holzkonstrukts ausgelöst und durch all die zufriedenen, am Bier nuckelnden und mit Aperol Spritz anstoßenden Menschen. Man o man, sind hier alle gut drauf. Wie kam es also zu diesem grünen Happy Place in München?

Der Mann, in dessen Kopf die Idee, entstanden ist, heißt Thomas Manglkammer. Thomas kommt aus der Gastro-Branche und hat ganze zwei Jahre gekämpft, um dieses Projekt zu realisieren. Nachdem der Standort gefunden war und die Genehmigung endlich im Sack, war das Holzkonstrukt, das sich heute Dachgarten nennt, ruckzuck aufgebaut. Für das ganze Grün oben hat der Green City e.v. gesorgt. Begeisterte Gärtner konnten sich für eine Insel bewerben und dürfen diese nun fleißig hegen und pflegen. Und das machen sie wirklich sehr gut.

Der Dachgarten verfügt über eine riesige Bar: Es gibt Bier, Radler, verschiedene Spritz Sorten, alkoholfreie – aber auch ein paar härtere — Flüssigkeiten. Und ja: Es gibt auch Kaffee. Durstig verlässt hier niemand das Deck und hungrig auch nicht. Die Speisekarte ist überschaubar, aber damit steht man auch nicht ewig rum und macht ein Drama, was jetzt die schlaueste Entscheidung ist.

Klingt alles ziemlich gesund und einfach — ist es auch und das ist gut so, denn geht schnell und mundet ganz wunderbar! Das Eis hat es übrigens faustdick hinter den Ohren. Die Sorten am Besuchs-Tag waren Gin Tonic oder Aperol Spritz. Wir geben zu, einen leichten Schwips vom Eis gehabt zu haben. Aber ist ja okay und fällt da oben auch nicht besonders auf. Also, der Schwips!

Der Dachgarten hat sich in den letzten Wochen zum Hot-Spot für die Afterwork’ler erkoren — also nicht wundern, wenn mal eine Lady mit Stöckeln und Aktentasche vorbeikommt. Gemütlich machen kann es sich hier aber wirklich jeder. Deshalb für euch unser immer bestehendes Motto: Come as you are. Das bassd und der Dachgarten a!


Der Kulturdachgarten für München
Adolf-Kolping-Straße 10 auf dem Alpina Parkhaus

Geöffnet von 11-23 Uhr
An Regentagen geschlossen

Website

 

Titelbild: © Annika Wagner