Buchtipps Juni

Buchtipps Juni

So, hoppla, manchmal rast die Zeit so schnell, dass wir doch tatsächlich einen Monat Buchtipps verpasst haben – shame on us! Aber hier sind wir wieder mit der geballten Sommerladung an Lektüre. An dieser Stelle auch mal ein ein Hoch auf die Sonne, die uns gerade so viel nach draußen treibt. Damit es euch dort nicht langweilig wird, nachfolgend unsere Top 3 zum Bräunen im Juni:


  1. Krimi: „Der Mann, der kein Mörder war“ von Hjorth & Rosenfeldt

Die besten News vorab: Das ist der erste Band einer mittlerweile 6-teiligen Reihe. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein kauziger Kriminalpsychologe, der nach dem Tod seiner Tochter mit dem Leben abgeschlossen hat. Von Band zu Band haben wir eine echte Hassliebe zu diesem Protagonisten entwickelt, ihn gedanklich dreifach gegen die Wand geworfen und am Ende doch wieder verständnisvoll aufgeklaubt. Es is nun mal keine Lüge, dass die besten Krimis aus Schweden kommen und diese Reihe, liebe Leute, macht knalle süchtig.

 

Die Story:

In einem Waldstück bei Västerås wird die Leiche eines Jungen entdeckt – brutal ermordet, mit herausgerissenem Herzen. Roger war Schüler eines Elitegymnasiums, ein sensibler Junge.
Die Polizei vor Ort ist überfordert, und so reist Kommissar Höglund mit seinem Team aus Stockholm in die Provinz. Dort trifft er überraschend einen alten Bekannten: Sebastian Bergman, ein brillanter Kriminalpsychologe und berüchtigter Kotzbrocken. Er bietet Höglund seine Hilfe an. Das Team ist wenig begeistert, doch schon bald wird der hochintelligente Bergman unverzichtbar. Denn in Västerås gibt es mehr als eine zerstörte Seele …

Preis: Taschenbuch, 10 Euro, 624 Seiten


2. Gegenwartsliteratur: „Wir haben noch das ganze Leben“ von Eshkol Nevo

Dieses Buch schenkt man seinem besten Freund oder der weiblichen Version davon. Warum? Weil es von echter Freundschaft erzählt, von der Zerbrechlichkeit des Lebens, vom Wahrheitsgehalt des Satzes „We’ll never have today again“. Und von allem dazwischen. Das Setting spielt während der WM im Jahre 1998. Passt gerade ganz gut, oder? Also – in diesem Sinne schenken wir euch dieses Buch. Lest es und dann gebt es weiter!

Die Story:

WM-Finale 1998. Frankreich – Brasilien. Fiebrige Stimmung vor der Glotze zwischen Churchill, Juval, Amichai und Ofir. Die vier sind um die dreißig, Freunde seit Jugendtagen, sie gucken zusammen Fußball, quatschen, kiffen, sind füreinander da. Da verfällt einer auf eine kuriose Idee – drei Lebenswünsche auf einen Zettel zu schreiben, die Zettel zu verstecken und erst beim nächsten Finale die Wünsche preiszugeben … Wird das Glück auf ihrer Seite sein?

Vier Jahre später ist nichts, wie es war. Die Stimmung im Land ist explosiv, die Wünsche sind verweht, das Leben schmeckt anders.

Preis: Taschenbuch, 10,90 Euro, 448 Seiten


3. Non-Fiction/Bldungsroman: „Frauen und Macht“ von Mary Beard

Wir würden lügen, würden wir sagen, wir hätten nicht ein, zwei kleine Feministinnen im Team. Dieses Buch braucht keine Erklärung. Lest es und bildet euch eure Meinung selbst. Feminism!

Das entscheidende Buch zur großen aktuellen Debatte Feminismus, Gleichberechtigung und #MeToo: Ein leidenschaftlicher Aufruf an Frauen, sich jetzt die Macht zu nehmen. Das Buch, das weltweit Furore macht! Spiegel-Bestseller und Nr. 1-Bestseller in Großbritannien.

Mary Beard ist eine der führenden Intellektuellen weltweit. Die Historikerin hat zahlreiche Bestseller geschrieben. Immer wieder mischt sie sich leidenschaftlich, streitbar und humorvoll in aktuelle Debatten ein. Frauenfeindlichkeit und Sexismus sind Themen, die sie seit langem begleiten – auch persönlich – und die sie nicht müde wird anzuprangern.

Preis: Hardcover, 12 Euro, 112 Seiten


Dir liegt ein Buch so sehr am Herzen, dass du es unbedingt mit der Welt teilen möchtest? Dann schreib eine Mail an annika@munichmag.de